Königliches Ambiente trifft Tanzsport

Podiumsplätze und Medaillenregen für Ars Nova-Paare in Wuppertal

Steigerten sich in Wuppertal kontinuierlich in ihrer Leistung: Imke Teuchert und Maurice Marschall. - Foto: Curtius
+
Steigerten sich in Wuppertal kontinuierlich in ihrer Leistung: Imke Teuchert und Maurice Marschall.

Verden - Meterhohe Decken, riesige Kronleuchter, Wandgemälde und quadratkilometerweise Parkett – so präsentierte sich die historische Stadthalle in Wuppertal den aus allen Herren Ländern angereisten Paaren. So traf sich die Tanzsportwelt beim DanceComp. Für das Team Ars Nova, eine Kooperation zwischen dem TTK Grün-Weiß-Vegesack und der TSG Ars Nova Verden, gingen bei diesem Tanzturnier drei Paare an den Start.

Julia Mindermann und Fabian Geukens mussten dabei schon am Freitagmittag im WDSF Open Rising Stars Latin Turnier an den Start. In ihrem ersten Turnier nach dem Aufstieg – in die höchste deutsche Startklasse – ertanzten sich das Duo einen starken Platz 28.

Am Samstag ging es für dieses Paar gleich in zwei Wettbewerben auf die Fläche. Zum einem beim Ranglistenturnier WDSF World Open Latin, in dem sie gegen Konkurrenten aus aller Welt antreten mussten. Hier sprang der 68. Platz heraus. Zum anderem nahmen sie an der Hauptgruppe 2 S-Latein teil und konnten mit einem grandiosen ersten Platz die Goldmedaille nach Hause bringen, obwohl sie vor wenigen Wochen erst aufgestiegen sind.

Am selben Tag gesellten sich Imke Teuchert und Maurice Marshall sowie Vivian Böwing und Christoph Zimmer dazu. Teuchert und Marshall lieferten in der Hauptgruppe A Latein eine souveräne Leistung ab und belegten den 51. Platz, blühten jedoch in der Hauptgruppe 2 A Latein auf und erkämpften sich den vierten Rang. Diese starke Leistung konnten sie am Folgetag noch steigern und tanzten sich mit einem zweiten Platz aufs Treppchen.

Für Böwing und Zimmer sah es am Samstag noch nicht so gut aus. Trotz starker Leistung waren sie mit den Endergebnissen und dem jeweils frühen Ausscheiden unzufrieden. Doch der Unmut verrauchte schnell, denn am nächsten Tag konnten sie ihre Konkurrenz weit hinter sich lassen. In der Hauptgruppe B-Latein verbesserte sich das Paar von Platz 34 auf einen starken Platz 13 und in der Hauptgruppe 2 B tanzten sie sich vom Finalanschlussplatz sieben auf den Silberrang.

Nach diesem erfolgreichen Turnier gibt erst einmal eine Verschnaufpause. Doch diese wird nicht so lange anhalten, da das nächste Turnier bereits in Aussicht ist: Die Aller-Weser-Trophy am 25. und 26. August, die zusammen von den beiden Vereinen Grün-Weiß-Vegesack und Ars Nova Verden auf die Beine gestellt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Natürlich dekorieren mit ungefärbten Eiern

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Unterwegs auf dem Badischen Weinradweg

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Ein Garten im Cottage-Stil ist wie ein riesiger Blumenstrauß

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Meistgelesene Artikel

Ein neuer „König“ für die TT-Herren des TV Oyten

Ein neuer „König“ für die TT-Herren des TV Oyten

Ausgebremst

Ausgebremst

Herausforderung für den Galopprennsport

Herausforderung für den Galopprennsport

Der geplatzte Traum von Ottersberg

Der geplatzte Traum von Ottersberg

Kommentare