Fußball-Neuzugang spielberechtigt

Kevin Hinsch darf für Bassen

Fußballer Kevin Hinsch vom TSV Bassen.
+
Für den TSV Bassen am Ball: Kevin Hinsch.

Bassen – Nun darf er endlich für den TSV Bassen spielen: Kevin Hinsch trägt ab sofort das Trikot des Fußball-Bezirksligisten. Bereits seit Saisonbeginn trainiert der 20-Jährige im Kader von Coach Uwe Bischoff regelmäßig mit, hat allerdings seine Freigabe zu Pflichtspielen erst zum 1. Januar vom abgebenden Verein FK Nikola Tesla (Landesliga Hamburg) erhalten und ist jetzt spielberechtigt. Das berichten die Grün-Roten seit Dienstag auf ihrer Homepage.

Kevin Hinsch ist über die Stationen TSV Elstorf, FC Este/Moisburg und TSV Niendorf unter anderem in die 2. U 19-Mannschaft des Hamburger SV gelangt. Über die weiteren Stationen HFC Falke und FK Nikola Tesla landete er durch den Umzug seines Vaters in Bassen und freue sich nun darauf, endlich auch sein erstes Pflichtspiel für die Bezirksligisten bestreiten zu können. Der 20-jährige agierte bisher vornehmlich im Mittelfeld, bezeichnet sich selbst aber als „Allrounder“, der überall einsetzbar ist. Kevin werde laut Verein mit der Trikotnummer 23 für die „Dohmspatzen“ auflaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Antifa-Demo gegen rechte Gewalt zieht durch Syke

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Blutiger Dornfelder: ein Krimi-Rotwein-Paket zum Genießen

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Trauerfeier für Prinz Philip am kommenden Samstag

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Große Anteilnahme am Tod Prinz Philips

Meistgelesene Artikel

Gehrke: Seine letzte Patrone

Gehrke: Seine letzte Patrone

Gehrke: Seine letzte Patrone
Tobias Naumann bleibt am Ruder

Tobias Naumann bleibt am Ruder

Tobias Naumann bleibt am Ruder
Tischtennis:  Ab Ende Mai Sommer-Team-Cup

Tischtennis: Ab Ende Mai Sommer-Team-Cup

Tischtennis: Ab Ende Mai Sommer-Team-Cup
Sandra Kamberg hat Glück im Computerstechen

Sandra Kamberg hat Glück im Computerstechen

Sandra Kamberg hat Glück im Computerstechen

Kommentare