Kellerduell: Ottersberg erwartet Oldenburg

Sammrey will endlich eine Mannschaft sehen

+
Hat jetzt endlich seine Spielberechtigung für die Oberliga erhalten: Ottersbergs Seung Hyun Kim.

Ottersberg - So langsam muss Fußball-Oberligist TSV Ottersberg aus der Hüfte kommen, um nicht schon frühzeitig im Abstiegssumpf stecken zu bleiben. Beste Gelegenheit wäre da am Sonntag ein Heimsieg gegen den VfL Oldenburg, der bis dato zwei Zähler vor dem Sammrey-Team rangiert.

„Was wir benötigen, wäre einmal eine kleine Serie, um das Selbstvertrauen zu bekommen und mit breiter Brust den Kampf um den Klassenerhalt anzunehmen. Jetzt kommt ein Gegner, gegen den wir eigentlich unbedingt etwas holen müssen. Dafür sollten wir aber läuferisch als auch kämpferisch alles abrufen und vor allem endlich als Mannschaft auftreten. Das hat mir in der letzten Zeit doch gefehlt“, nimmt da TSV-Trainer Axel Sammrey vor allem seine Routiniers in die Pflicht. „Von ihnen erwarte ich, dass sie voran gehen, dass sie unsere jungen Spieler motivieren und nicht durchgehend kritisieren. Wir müssen endlich wieder eine Einheit werden! Es ist im Fußball so, dass die elf besten Spieler nicht immer auch gleichzeitig die beste Mannschaft bilden“, legt der Übungsleiter dann vielsagend nach.

Fehlen werden am Sonntag definitiv Boris Koweschnikow (5. Gelbe Karte) als auch weiterhin der verletzte Stefan Denker. Dagegen hat Seung Hyun Kim endlich seine Spielerlaubnis vom NFV für die Oberliga erhalten.

vst

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Kommentare