Neubarth-Team benötigt 30 Minuten Anlaufzeit bei RW Achim

Kato Tavans Führungstreffer der Dosenöffner für Verden – 6:0

Auch wenn sich Achims Ibo Lailo hier gegen Verdens Jonathan Schmude (links) und Mirco Temp behaupten kann, setzte es am Ende beim 0:6 die erwartete Niederlage. Foto: häg

Achim - Von Kai Caspers. Am Ende wurde es dann doch noch der erwartet deutliche Sieg für den favorisierten FC Verden 04 im Fußball-Bezirkspokal beim klassentieferen 1. FC Rot-Weiß Achim. Der von Frank Neubarth trainierte Landesligist zog durch einen 6:0 (3:0)-Erfolg völlig verdient in die 2. Runde ein und trifft dort auf den Sieger der Partie zwischen dem MTV Riede und dem TSV Etelsen.

Trotz des deutlichen Sieges gab es für Neubarth dennoch leichten Ansatz zur Kritik. „In den ersten 30 Minuten haben wir wirklich nicht gut gespielt. Da waren mir zu viele Passfehler in unserem Spiel“, haderte der FC-Trainer zudem mit der Spieleröffnung seiner Mannschaft. „Allerdings muss ich auch sagen, dass es die Achimer sehr gut gemacht haben. Die Mannschaft war hoch motiviert und hatte läuferisch einiges zu bieten. Doch nach dem 3:0 zur Pause war es dann deutlich einfacher.“ Dieser Aussage konnte Achims Fikret Karaca nur zustimmen. „Verden hat schon eine sehr gute Mannschaft. Daher bin ich auch gar nicht unzufrieden. Leider haben wir bei den ersten beiden Gegentoren etwas gepennt“, wären die für ihn durchaus zu verteidigen gewesen.

Auch wenn die Verdener zunächst nicht viel zu bieten hatten, setzten sie das erste Ausrufezeichen. In der neunten Minute fasste sich Jonathan Schmude ein Herz und zog einfach mal ab. RW-Feldspieler Berkat Karaca konnte gar nicht mehr reagieren, hatte jedoch Glück, dass der Schuss an die Latte klatschte. Auf der anderen Seite waren die Gastgeber bei einem Konter (21.) gefährlich, doch der abschließende Pass von Faruk Senci fand keinen Abnehmer mehr. Der Dosenöffner für den FC dann in der 31. Minute. Nach einem Pass in die Schnittstelle stimmte die Zuordnung in der Achimer Hintermannschaft zum ersten Mal nicht. Nutznießer für Verden war Kato Tavan, der zunächst Karaca aussteigen ließ und den Ball dann ins leere Tor schon – 0:1. Nur sieben Minuten später erhöhte Patrick Zimmermann mit einem feinen Schlenzer ins lange Eck auf 2:0, ehe Philipp Breves mit einem direkt verwandelten Freistoß (45.) zum 3:0 für die Vorentscheidung sorgte.

Als Zimmermann in der 59. Minute nach Breves-Freistoß per Kopfball auf 4:0 erhöhte, war endgültig die Luft raus. In der Folge waren die Achimer in erster Linie um Schadensbegrenzung bemüht, vermochten die abschließenden beiden Treffer von Malte Kalski (71.) und Steen Burford (77.) nach einem langen Einwurf von Richard Sikut zum 0:6-Endstand auch nicht mehr zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Reload 2019: Die Bands am Freitagnachmittag

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Europa macht wegen Amazonas-Bränden Druck auf Bolsonaro

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Brokser Heiratsmarkt ist eröffnet - Bilder vom Freitag

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Malta lässt Migranten von "Ocean Viking" an Land

Meistgelesene Artikel

Littmann – ein Kandidat für Uphusen

Littmann – ein Kandidat für Uphusen

Große Sorgen vor dem Start

Große Sorgen vor dem Start

Einmal nicht richtig aufgepasst – 0:1

Einmal nicht richtig aufgepasst – 0:1

TV Oyten macht künftig linke Sachen

TV Oyten macht künftig linke Sachen

Kommentare