Hutbergen düpiert Stendorf / Uesen 8:8

Karsten Blume setzt Signal – 9:6

+
Henning Wigger gelang mit Hutbergen ein 9:6 über Stendorf.

HUTBERGEN · Mit einem 9:6-Überraschungscoup gegen den FSC Stendorf befreite sich der TTC Hutbergen aus den Niederungen der 1. TT-Bezirksklasse. Nach einer unerwarteten 5:9-Niederlage im Heimspiel gegen den FC Hambergen II zeigte sich der TSV Posthausen in Ritterhude von der besseren Seite und gewann deutlich mit 9:3. Der TSV Uesen holte ein 8:8 gegen den TV Falkenberg.

TSV Posthausen - FC Hambergen II 5:9. Für eine faustdicke Überraschung in negativer Hinsicht sorgte Posthausen gegen den Aufsteiger. Dabei trafen gleich vier ehemalige Akteure des TSV Otterstedt aufeinander. Jedoch nur einer, Michael Köster, konnte am Ende des Spiels jubeln. Nach dem 3:3 durch Kai Emigholz gegen Frank Hanuschek musste Posthausen fünf Einzelniederlagen in Serie einstecken. Zu viele um trotz zweier Siege von Emigholz und Marc Nienstedt noch einmal zurückzukommen.

TSV Emtinghausen - FSC Stendorf 1:9. Gegen einen der Meisterschaftsfavoriten gab es für den TSV Emtinghausen nicht viel zu holen. Einige Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen, aber am Ende verbuchte nur Detmer Rippe einen Erfolg gegen Lüder Rust.

TuSG Ritterhude IV - TSV Posthausen 3:9. Gut erholt von der Heimpleite sich Posthausen. Gleich alle drei Eingangsdoppel gingen an die Gäste. Die erste Einzelrunde verlief dann ausgeglichen. Sönke Thomfohrde, Kai Emigholz und Jörg Bormann punkteten bis zum 6:3 auf Seiten der Posthauser, die mehr Gegenpunkte auch nicht zuließen.

TSV Uesen - TV Falkenberg 8:8. Nach einer 5:2-Führung kassierte Uesen vier Niederlagen zum 5:6. Dennis Meinken und Axel Decker gaben sich auch in ihrem zweiten Einzel keine Blöße und blieben gegen Heckel sowie Blendermann siegreich. Da weder Ingo Tantzen noch Walter von Kiedrowski Zählbares erspielten, mussten Schrodt/Rohde wenigstens einen Punkt im Abschlussdoppel retten. Mit 11:9, 6:11, 16:14, 12:10 behielten sie die Oberhand. Axel Decker: „Ausschlaggebend war die Mitte, die ungeschlagen blieb. Jetzt wollen wir am Freitag gegen Hutbergen nachlegen.“

TTC Hutbergen - FSC Stendorf 9:6. Überraschung in Hutbergen: Nach drei eher schwachen Saisonspielen und 2:4 Punkten zeigte der TTC eine geschlossene Leistung und besiegte den Favoriten 9:6. Nach einem 2:3- Rückstand war es die Mitte, die den Schalter umlegte und die erste Führung holte. Dabei zeigte Karsten Blume nach 0:1-Satzrückstand und 1:6 im zweiten Satz eine grandiose Aufholjagd und bezwang Tobias Thomas in vier Sätzen. Auch Henning Wigger überzeugte und erhöhte gegen Simon Scholze mit 11:7, 11:6 und 11:4 auf 5:3. Zwar glich Stendorf noch einmal aus, aber Andreas Otto und Tobias Metzing stellten die Weichen endgültig auf Sieg. Wigger und Florian Blume ließen nichts mehr anbrennen und machten den Sack endgültig zu. „Wir haben mal gezeigt, was alles in uns steckt. Geiles Spiel, alle haben voll mitgezogen. So kann es weitergehen“, freute sich Florian Blume. · tm

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Kommentare