Karate: Auch Max Friesen auf dem Podium

Stanislav Littich verliert erst im Finale

+
Die Verdener Karatekas Max Friesen, Stanislav Littich und Daniel Scheerer überzeugten bei den Swiss Open in Wallisellen.

Verden - Großer Erfolg für den Karateverein Bushido Verden: Von den Swiss Open in Wallisellen kehrten Stanislav Littich und Max Friesen mit Silber und Bronze im Gepäck zurück.

Bei der 7. Auflage des internationalen Turniers waren 800 Athleten aus 23 Nationen vertreten. Max Friesen erwischte keinen guten Start und unterlag zum Auftakt einem Italiener. Danach lief es besser und er zog noch in die Finalrunde ein. Dort gewann er zweimal (6:0/5:1) deutlich uns sicherte sich noch die Brenzemedaille. Für Daniel Scheerer war indes schon nach dem ersten Kampf alles vorbei.

Deutlich besser lief es für Stanislav Littich. Der junge Karateka besiegte zunächst einen Schweizer mit 7:0, ehe er auch im Anschluss jeweils mit 3:0 gewann und sich damit für das Finale qualifzierte. In diesem traf der Verdener auf einen Italiener und musste sich nach dem 0:0 durch Kampfrichterentscheid geschlagen geben – Silber.

An diesem Wochenende wartet auf das Trio von Trainerin Ulrike Maaß die Landesmeisterschaft. Und Maaß ist gespannt, wer sich direkt für die DM qualifiziert.

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

So ergreifend war das erste Spiel von Chapecoense nach dem Flugzeug-Absturz

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare