2:1 – TSV Achim mit Last-Minute-Sieg

Kaldirici knackt „blöde“ Bassener

+
So leicht ging das in dieser Szene: Aykut Kaldirici (am Ball) schob mal eben Bassens Justin Hülsmann weg. Der Stürmer drehte am Mittwochabend im Bezirksliga-Derby per Doppelpack den 0:1-Rückstand in einen verdienten 2:1-Sieg für den TSV Achim um.

Achim - Von Ulf Von Der Eltz. Als es dunkler und dunkler wurde, verlor der TSV Bassen komplett den Durchblick: Durch einen kapitalen Bock des eingewechselten Jonas Lübeck schenkten die Grün-Roten dem TSV Achim am Mittwochabend im Bezirksliga-Derby drei Punkte – Aykut Kaldirici sagte Danke und schoss den Aufsteiger in der Nachspielzeit zum Last-Minute-Sieg. Mit 2:1 (0:0) bejubelte die Zavelberg-Elf den am Ende verdienten zweiten Saisonerfolg.

Lübeck vertändelte am Strafraum den Ball, Achims Stürmer hob die Kugel über Keeper Lukas Schuler hinweg in die Maschen. Der 30-Jährige hatte schon für das 1:1 (64.) gesorgt, als er sich energisch durchsetzt und Schuler mit einem haltbar scheinenden Schuss düpiert hatte. „Ich bin überaus zufrieden mit meiner Mannschaft, die nach dem 0:8 vom Sonntag ja einiges gutzumachen hatte“, freute sich Sven Zavelberg. Der Achimer Coach weiter: „Obwohl wir arg gebeutelt waren und einige Umstellungen vornehmen mussten, haben wir wenig zugelassen, sehr gut in den Zweikämpfen ausgesehen und auch zu Recht gewonnen.“

Sein Gegenüber Uwe Bischoff sah es genauso: „Die gleichen Fehler wie im Pokalspiel. Es mangelte an Einsatzbereitschaft, wir haben gegen die Fünferkette keine Lösungen gefunden und zu wenig Chancen herausgespielt. Dank Kaldirici hat Achim den Dreier verdient.“ Dabei hatten die Gäste in der ersten Halbzeit wie erwartet die bessere Anlage gezeigt, blieben jedoch ungefährlich. Lediglich Daniel Wiechert (25.) und Johannes Diezel (36.) hätten die Führung erzielen können. Marcel Sievers (20.) sowie Fabian Koch (29.) brachten Bassen in Verlegenheit.

Turbulent wurde es nach der Pause: Erst holte Justin Hülsmann einen Behr-Kopfball von der Linie (54.), dann sorgte Denis Schymiczek im Konter mit einem klugen Schuss für das 1:0 der Bischoff-Schützlinge – der Favorit schien auf der Siegerstraße. Aber Bassen ließ den nötigen Druck vermissen und erlaubte dem Aufsteiger, sich zu berappeln. Das taten die Achimer dann jedoch in überzeugender Manier, sie wirkten wesentlich bissiger. Nach Kaldiricis Ausgleich hätte Daniel Behr schon das 2:1 machen können, scheiterte aber aus zwölf Metern an Schuler (75.). Mit zunehmender Zeit ging die Auswärts-Elf noch mal auf drei Punkte, blieb aber die letzte Konsequenz schuldig – und wurde dann durch den „blöden“ Fehler folgerichtig bestraft.

TSV Achim: Schicks - Peno, Sedlasek, Schönfeld, Melzer, Sahinoglu, Ehrhardt, Sievers, Koch, Behr, Kaldirici.

TSV Bassen: Schuler - Wessel, Hülsmann, Moffat, Hüsing, Budelmann, Schnakenberg, Lohmann, Diezel (72. Lübeck), Wiechert (83. Daszenies), De. Schymiczek (67. D´Agostino).

Tore: 0:1 (55.) Schymiczek, 1:1 (64.) Kaldirici, 2:1 (90.+1) Kaldirici.

Bes. Vorkommn.: Rot für Sahinoglu wegen grober Unsportlichkeit (90.+2).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt wohl wie Influenza dauerhaft

Virologe: Sars-CoV-2 bleibt wohl wie Influenza dauerhaft

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

„So sind wir nur schwer zu besiegen“

„So sind wir nur schwer zu besiegen“

Müller-Dormann (noch) zurückhaltend

Müller-Dormann (noch) zurückhaltend

Kühl-Team gewinnt das Torfestival in Eystrup – 44:36

Kühl-Team gewinnt das Torfestival in Eystrup – 44:36

TBU-Schock: Ahlers-Ceglarek fällt verletzt aus

TBU-Schock: Ahlers-Ceglarek fällt verletzt aus

Kommentare