Duo holt sieben von 16 LGKV-Bezirkstiteln

Kajsa Gerkens und Mika Brenneke sahnen ab

Kajsa Gerkens (l.) und Imke Müller sicherten sich den Bezirkstitel mit der Sprintstaffel.
+
Der Wechsel passt: Kajsa Gerkens (l.) und Imke Müller sicherten sich den Bezirkstitel mit der Sprintstaffel.

Erfolgreiche LGKV: Bei den Bezirksmeisterschaften im Verdener Stadion holten die heimischen Leichtathleten 16 Titel. Vier davon sammelte Kaja Gerkens, drei gingen an Mika Brennecke.

Verden – Mit 16 Titeln war die LG Kreis Verden bei der Bezirksmeisterschaft im heimischen Verdener Stadion der erfolgreichste Verein. 226 Teilnehmer aus 45 Vereinen waren zu den Wettbewerben der Männer, Frauen und Jugend U20, U18 und U16 angetreten, die bei schönem Spätsommerwetter unter strikter Beachtung der geltenden Coronaregeln noch einmal viele Jahresbestleistungen sahen.

Tagesbestleistungen waren der Hochsprung von Männersieger Alexander Bai vom MTV Hanstedt, der 2,04 m überquerte und an 2,09 m nur knapp scheiterte sowie der 72,87 m-Speerwurf des Celler U18-Athleten Max Dehning. Als beste Frauenleistung ist der 14,20 Sekundensprint über 100 m Hürden der außer Wertung teilnehmenden Vanessa Baldé vom Hamburger SV zu sehen.

Von den 16 LGKV-Titeln gingen allein drei auf Sprinter Mika Brennecke (Verden), der die 100 m, 200 m und 400 m der Männer jeweils mit persönlichen Bestzeiten gewann, und vier auf die vielseitige U20-Athletin Kajsa Gerkens (Verden) mit Siegen über 100 m Hürden, im Weit- und Hochsprung sowie mit der 4 x 100 m-Staffel.

Mika Brennecke holte neben seinen drei Titeln noch Silber im Weitsprung.

Brennecke steigerte sich über 100 m auf starke 11,21 Sekunden, verbesserte sich über 200 m auf 23,23 und 400 m auf 53,46 Sekunden und war dazu noch Zweiter im Weitsprung der Männer mit 5,34 m. Gerkens siegte im Hürdenlauf mit 15,40 Sekunden, beim Weitsprung mit 5,45 m und Hochsprung mit der persönlichen Besthöhe von 1,54 m, wo sie 1,58 m nur knapp verpasste. Als Schlussläuferin der 4 x 100 m-Staffel mit Startläuferin Jessica Quint, Hannah Wittboldt-Müller und Imke Müller (alle Verden) kam sie mit lange nicht mehr von einer LGKV-Staffel erreichten 51,98 Sekunden ins Ziel.

Hannah Wittboldt-Müller zweimal ganz vorne

Mittelstrecklerin Imke Müller testete sich über 100 m, kam als Fünfte auf 13,97 Sekunden und war später am Tag in ihrem ersten 400 m Rennen mit 61,58 Sekunden als U20-Meisterin schneller als die Frauensiegerin. Auch Hannah Wittboldt-Müller wurde zur Doppelmeisterin, als sie am Ende des langen Meisterschaftstages in ihrem ersten 800 m-Rennen seit 2018 mit 2:27,44 Minuten U18-Meisterin wurde. Davor hatte sie auch als Hochsprungzweite mit übersprungenen 1,50 m eine persönliche Bestleistung erreicht und war auch im 100 m Hürdenlauf mit 15,69 Sekunden Vizemeisterin geworden.

Bezirksmeister der Männer wurde der Oytener M30-Senior Thiemo Klein, der über 800 m mit 2:26,89 Minuten konkurrenzlos siegte. Er war zuvor über 400 m hinter Mika Brennecke Zweiter mit 57,77 Sekunden geworden.

Durch den Stangenwald: Hannah Wittboldt-Müller wurde Vizemeisterin im Hürdensprint.

In den Wettbewerben der männlichen Jugend U20 war Jakob Gari (Verden) über 800 m nach 2:07,35 Minuten nicht zu schlagen, über 100 m gefiel Peer Schröder (Verden) nach langer Wettkampfpause als Achter mit 12,87 Sekunden, ebenso Henrik Wischmann (Verden) als Fünfter über 200 m mit 24,86 Sekunden und als Zweiter über 400 m mit 54,81 Sekunden. U18-Bezirksmeister über 400 m wurde der Achimer Felix Schubert konkurrenzlos mit 59,02 Sekunden, nachdem er vorher schon über 200 m als Zweiter 26,97 Sekunden gelaufen war. Dazu lief er am Ende des Tages über 800 m nach 2:17,34 Minuten als Vierter ins Ziel.

Als Frauenbezirksmeisterin über 800 m verfehlte Josephine Beneke (Thedinghausen) mit 2:29,73 Minuten ihren persönlichen Rekord nur um wenige Zehntelsekunden, als Vizemeisterin kam W40-Seniorin Melanie Noack (Verden) mit 2:42,43 Minuten auf eine neue Jahresbestzeit. Werferin Inga Wedig (Verden) siegte im Kugelstoßwettbewerb der U20-Jugend überlegen mit 11,74 m, war mit dem Diskus mit 31,90 m zweite und brachte den 600 g schweren Speer als Vierte auf 29,25 m.

Jessica Quindt ebenfalls mit zwei Titeln

In den Wettbewerben der U18-Jugend gefiel neben Hannah Wittboldt-Müller auch die mehr als Fußballerin bekannte Oytenerin Laura von Kiedrowski, die über 100 m als Siebte auf 13,97 Sekunden kam und als Hochsprungvierte 1,42 m übersprang. Nach dem Sieg mit der U20-Staffel wurde Jessica Quint als Dreisprungsiegerin mit 9,24 m der W15-Jugend zur Doppelmeisterin, und als Bezirksmeisterin im Diskuswurf der W14-Mädchen kam Diana Olbricht (Verden) auf 21,55 m. Jessica und Diana freuten sich auch über neue 100 m Bestzeiten, als Vierte der W14 kam Jessica auf 14,18 und Diana als Vierte der W14 auf 14,05 Sekunden. Nach längerer Verletzungspause war auch Linna Gerkens (Kirchlinteln) als Siebte über 100 m der W15 mit 14,44 Sekunden sehr zufrieden.

Von Helmut Behrmann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

TSV Bassen mit zu vielen Fehlern

TSV Bassen mit zu vielen Fehlern

TSV Bassen mit zu vielen Fehlern
Rathjen hält Oyten den Punkt fest

Rathjen hält Oyten den Punkt fest

Rathjen hält Oyten den Punkt fest
Niklas Behn ebnet Riede den Weg – 4:1

Niklas Behn ebnet Riede den Weg – 4:1

Niklas Behn ebnet Riede den Weg – 4:1
Mit breiter Brust

Mit breiter Brust

Mit breiter Brust

Kommentare