Justin Gericke

TSV Achim holt Gericke und auch Papazoglu

+
Justin Gericke

Achim - Der arg abstiegsbedrohte Fußball-Kreisligist TSV Achim darf sich über zwei Neuzugänge für die Rückserie freuen. Zum einen kommt der junge 18-jährige Justin Gericke vom TSV Uesen zu den Blau-Weißen. Der hochaufgeschossene Youngster, der bis zur vergangenen Saison noch bei den A-Junioren des TSV Uesen in der Landesliga und zuletzt in der Herren-Kreisligatruppe spielte und das Fußball-ABC beim TSV Bierden erlernt hat, bringt Spielintelligenz und -übersicht mit, ist sehr ballsicher und obendrein torgefährlich. „Justin empfiehlt sich für einen Einsatz im Mittelfeld, kann aber auch direkt in der Spitze zum Einsatz kommen. Wir sind überzeugt, dass er uns auf Anhieb weiterhelfen kann und hoffentlich auch wird“, so Achims Coach Jens Dreyer.

Weiterhin stößt der ebenfalls erst 18-jährige Lukas Papazoglu vom TSV Uesen zum Ortsrivalen. Papazoglu hat in der letzten Zeit allerdings kein Fußball gespielt. „Genau wie Justin stammt Lukas vom TSV Bierden und war anschließend fester Bestandteil (Kapitän) der Landesliga-A-Junioren in Uesen. Der sehr kräftige und robuste Papazoglu ist ebenfalls prädestiniert für einen Einsatz im Mittelfeld, kann aber auch aufgrund seiner Zweikampfstärke in der Defensive eingesetzt werden. Zwar hat Lukas noch etwas Trainingsrückstand, wird diesen aber bei regelmäßigem Training und seiner physischen Fähigkeiten schnell wett machen“, ist Dreyer überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

Peugeot 508 im Test: Der König der Löwen

Peugeot 508 im Test: Der König der Löwen

Neuer „Lieblingsplatz“ von „Tragbar“

Neuer „Lieblingsplatz“ von „Tragbar“

So zaubern Sie aus Maronen ein leckeres Gericht

So zaubern Sie aus Maronen ein leckeres Gericht

Waldjugendspiele in Verden - Tag 2

Waldjugendspiele in Verden - Tag 2

Meistgelesene Artikel

Oyten erfreut – 2:1 und Winkelmann Co-Trainer

Oyten erfreut – 2:1 und Winkelmann Co-Trainer

Tepilton-Verletzung trifft TSV Uesen schwer – 1:5

Tepilton-Verletzung trifft TSV Uesen schwer – 1:5

3:1 – Marc Lindenberg lässt MTV Riede kräftig durchatmen

3:1 – Marc Lindenberg lässt MTV Riede kräftig durchatmen

Bartolone: „Wir müssen es genießen“

Bartolone: „Wir müssen es genießen“

Kommentare