1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

Julian Kallhardt weiß: „Für uns zählt nur ein Sieg“

Erstellt:

Von: Björn Drinkmann

Kommentare

Ein gewohntes Bild: Bassens Daniel Wiechert jubelt nach einem weiteren Treffer für sein Team.
Ein gewohntes Bild: Bassens Daniel Wiechert jubelt nach einem weiteren Treffer für sein Team. © von staden

Verden – Auch die Fußball-Kreisliga biegt langsam aber sicher auf die Zielgerade ein. Während die Reserve des FC Verden 04 mit einem Heimsieg gegen den TSV Uesen den Aufstieg in die Bezirksliga endgültig perfekt machen will, kommt es in Fischerhude zum Kellerduell gegen den FSV Langwedel-Völkersen II. Nur der Sieger dieser Partie darf sich noch kleine Chancen auf den Klassenerhalt ausrechnen.

FC Verden 04 II will die letzten Zweifel am Aufstieg gegen Uesen beseitigen

FC Verden 04 II – TSV Uesen (So., 12 Uhr). Niemand zweifelt noch am Aufstieg der Verdener. Nach der unglücklichen Niederlage in Etelsen gibt es jetzt zu Hause die Möglichkeit, den letzten verbleibenden Zähler zu holen. Personell pfeifen beide Mannschaften aus dem letzten Loch. Während bei den Allerstädtern weiterhin die Stürmer ausfallen, haben die Ueser neben einigen Verletzten auch noch Stadiongänger dabei, die den Wiederaufstieg in die Bundesliga des SV Werder Bremen live miterleben wollen und somit das Spiel verpassen. „Wir wollen locker aufspielen und an die Leistung gegen Uphusen anknüpfen. Auch wenn Verden spielerisch natürlich eine andere Hausnummer ist“, gibt sich Uesens Trainer Benjamin Nelle im Vorfeld ziemlich gelassen.

SV Baden - TSV Brunsbrock (So., 13 Uhr). Die Roten Teufel haben aktuell große personelle Probleme im offensiven Bereich. Mit Juri Hestermann (13 Treffer), Paul Moje (9) und Andre Oestmann (7) fallen die drei torgefährlichsten Spieler verletzt aus. Gejammert wird trotzdem nicht und mit einer geschlossenen kämpferischen Leistung will Trainer Henning Meyer die drei Punkte aus Baden entführen.

Bei den Gastgebern fehlen mit Luca Buchwitz (verletzt), Tobias Pröttel (Arbeit) sowie Diyar Undav und Zubyr Coban (beide privat verhindert) ebenfalls wichtige Akteure. Als Ersatz wird sich Trainer Tim Schwentke in der zweiten Mannschaft bedienen: „Wir werden alles dafür tun, dass wir irgendwie punkten. Wenn wir erneut so auftreten wie gegen Bassen, könnte das auch etwas werden“, zeigt sich Schwentke zuversichtlich.

TSV Dörverden – TSV Bassen II (Sa., 19 Uhr). Im Duell der aktuell formstärksten Teams der Liga möchte der TSV Dörverden die gute Rückrunde bestätigen. „Wir müssen allerdings unbedingt auf das Duo Denis Schymiczek und Daniel Wiechert aufpassen“, warnt Trainer Nils Pohlner vor den beiden Stürmern, die aktuell alle gegnerischen Verteidigungsreihen zur Verzweiflung bringen. Aber mit dem Trio Bastian Deke, Lennart Troue und Feyzi Gören hat auch er selbst sehr starke Offensivkräfte im Repertoire.

Die Bassener konnten sich unter der Woche bereits souverän mit 5:3 gegen den FSV Langwedel-Völkersen II behaupten und haben immer noch die mögliche Meisterschaft im Visier.

TSV Fischerhude-Quelkhorn II erwartet FSV Langwedel-Völkersen II zum Kellerduell

TSV Fischerhude-Quelkhorn II – FSV Langwedel-Völkersen II (So., 11.30 Uhr). Dieses Spiel ist die letzte Chance für die Fischerhuder. „Wenn wir nicht gewinnen, ist der Zug in Richtung Klassenerhalt abgefahren“, weiß auch Trainer Julian Kallhardt, der auf den am Oberschenkel verletzten Lovis Koch verzichten muss. Auch die Leihgaben aus der ersten Herren, Michel Wülbers-Mindermann und Lukas Klapp, kehren in den Bezirksligakader zurück. Dafür sind Julian Rabe und Kilian Grimm wieder mit an Bord.

Den Klassenerhalt abgehakt hat man dagegen bereits beim FSV Langwedel-Völkersen II. „Wir wollen uns vernünftig aus der Liga verabschieden und noch versuchen, den einen oder anderen Zähler mitzunehmen. Außerdem wollen wir natürlich nicht Letzter werden“, versucht FSV-Trainer Sascha Lindhorst bereits im Vorfeld den Druck von seinem Team zu nehmen.  bdr

Auch interessant

Kommentare