Naumann: Gibt Sicherheit

SG jubelt trotz Fehlstart – 26:25

+
Achim/Badens Kreisläufer Fabian Balke (am Ball) hatte einen guten Tag erwischt und blieb beim schwer erkämpften 26:25-Erfolg über Aufsteiger Hatten-Sandkrug bei seinen vier Treffern ohne jeden Fehlwurf.

Achim/Baden - Von Björn Lakemann. Auch wenn sich Handball-Oberligist SG Achim/ Baden gegen die TSG Hatten-Sandkrug einen eklatanten Fehlstart geleistet hat, zog das Team von Tobias Naumann beim 26:25 (10:12)-Heimsieg den Kopf gerade noch einmal aus der Schlinge.

Mit dabei war auch Jan Mühlbrandt, der sich als Aushilfe mit drei Buden nachdrücklich für weitere Einsätze empfahl. „Mein neues Trikot war erst heute fertig. Und wenn Not am Mann ist, stehe ich gerne zur Verfügung“, gab „Mühle“ zu verstehen.

Regelrecht erleichtert zeigte sich SG-Coach Tobias Naumann nach dem hart erkämpften Arbeitssieg: „Es hat länger gedauert, bis wir ins Rollen gekommen sind. Für die Zuschauer war es sicher kein schönes Spiel. Aber wenn man so einen Rückstand noch drehen kann, gibt das natürlich Sicherheit für die nächsten Aufgaben.“

Der Auftakt – er hätte jedoch schlechter nicht verlaufen können. Viele der gut 300 Zuschauer rieben sich vermutlich verwundert die Augen und dachten in Anbetracht des schnellen 1:7-Rückstands (14.), dass sie im falschen Film sitzen würden. Erst nachdem SG-Führungsspieler Florian Block-Osmers das 2:7 (14.) erzielt hatte, löste sich langsam aber sicher die Bremse im Spiel der Gastgeber. Bis zum Wechsel näherte sich das Naumann-Team auf 10:12, obgleich das Angriffsspiel zu statisch daherkam. Insbesondere Hattens Andre Haake, der später für eine Schauspieleinlage ausgepfiffen wurde, war ein steter Unruheherd. Nur gut, dass mit Mühlbrandt ein Abwehrspezi zur Stelle war, der auch bei ihm mal energisch dazwischenging.

Waren die Außenpositionen noch im ersten Durchgang ein Totalausfall, wussten sie sich nach dem Wechsel deutlich zu steigern. Ein echter Lichtblick waren indes die beiden Kreisläufer Fabian Balke und Malte Meyer, die ohne Fehlwurf blieben. In der 39. Minute warf Noah Dreyer beim 15:14 die erste Führung heraus. Als Michele Zysk auf 16:14 erhöhte und Jan Mühlbrandt das 17:14 nachlegte, war die SG endgültig drin im Spiel, zumal auch Torhüter Arne von Seelen immer stärker wurde. Ganz stark auch der Auftritt von Youngster Malte Meyer. Jeweils gekonnt von Marvin Pfeiffer in Szene gesetzt, stellte er mit einem Dreierpack auf 20:16 (44.). Doch die Gäste gaben sich nicht geschlagen und verkürzten erneut auf 23:24 (56.), ehe Dreyer und Zysk endgültig den Deckel draufmachten.

SG Achim/Baden: Meinken, von Seelen - Zysk (4), Jan Wolters, Balke (4), Meyer (3), Mühlbrandt (3), Dreyer (3/2), Jacobsen (2), Pfeiffer (2), Windßuß (2), Block-Osmers (1), Rauer (1), Podien (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Jugend-Challenge in Verden

Jugend-Challenge in Verden

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

Fast 80 Tote nach Buschfeuern in Kalifornien

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

May warnt vor Putsch im Brexit-Streit

SCT-Ball in Twistringen

SCT-Ball in Twistringen

Meistgelesene Artikel

Borcherts Dreierpack gegen Delmenhorst nutzlos

Borcherts Dreierpack gegen Delmenhorst nutzlos

SG Achim/Baden: Jan Mühlbrandt hilft aus

SG Achim/Baden: Jan Mühlbrandt hilft aus

Post leitet FSV-Fehler-Festival ein – 1:4 gegen Ottersberg

Post leitet FSV-Fehler-Festival ein – 1:4 gegen Ottersberg

Verdens Verteidiger Burford markiert beide Tore beim 2:1-Derbysieg über Rotenburg

Verdens Verteidiger Burford markiert beide Tore beim 2:1-Derbysieg über Rotenburg

Kommentare