Nach Achillessehnenriss bereits operiert

SG Achim/Baden: Joost Windßus vor dem Saisonaus

Joost Windßus  SG Achim/Baden in Aktion.
+
Auf dem Feld dürfte Joost Windßus der SG die komplette Saison fehlen.

Achim/Baden – Herber Rückschlag für den Handball-Oberligisten SG Achim/Baden: Rückraum-Recke Joost Windßus droht nach einem Achillessehnenriss das Ende der Saison, bevor sie überhaupt gestartet ist.

„Mein Saisonaus ist sehr wahrscheinlich, ich will keine falschen Hoffnungen wecken. Passiert ist das Malheur bereits Ende Juli während einer Trainingseinheit. Der übliche Knall bei einer solchen Verletzung blieb allerdings aus und ich wurde bereits am 3. August im Diako Bremen erfolgreich operiert“, berichtete der mit 201 Zentimetern längste SG-Akteur am Montag auf Nachfrage dieser Zeitung.

So könne der in Daverden wohnende SG-Spieler den maladen rechten Fuß theoretisch schon wieder belasten. „Doch derzeit trage ich noch einen festen Stiefel mit einem hohen Hacken, um diesen zu entlasten“ gibt der 25- Jährige zu Protokoll. Der Hacken werde im Laufe der Zeit sukzessive reduziert.

Joost Windßus trägt festen Stiefel mit hohem Hacken

Erst im März hatte der Handballer, der vom TSV Daverden zum ehemaligen Zweitligisten an die Weser gewechselt war, seinen Vertrag beim Team von Übungsleiter Tobias Naumann verlängert. Damals wollte er noch leistungsorientierter Handball spielen. Die Oberliga habe ein gutes Niveau und von den Fahrtwegen sei es kein erheblicher Unterschied, wie Windßus wissen lässt. „Allerdings ist der Aufwand ungleich höher“, betont der Rückraum-Recke. Doch das nimmt Windßus gerne in Kauf und hofft auf sportlichen Erfolg in der höchsten Spielklasse des Bremer Handball-Verbandes.

In der Jugend hatte der Shooter aus der zweiten Reihe nach seinen ersten Jahren beim TSV Daverden den Club gewechselt. Ab dem zweiten Jahr B-Jugend sowie zwei Jahre in der A-Jugend-Bundesliga hatte er beim HC Bremen gespielt. Dann ging es zurück zu seinen Wurzeln an seinem Heimatort. Derzeit habe der Student des Managements im Handel Semesterferien und nicht so viel um die Ohren, wie er berichtet.

Zur anstehenden Saison wolle er, wenn möglich, bei jedem Spiel seiner Mannschaft dabei sein. Besonders der Saisonauftakt hätte es für den Shooter in sich gehabt. Denn am 18. September (19 Uhr) geht es in der Achimer Gymnasiumhalle gegen sein ehemaligen Verein HC Bremen – für Windßus als Zaungast statt auf dem geliebten Handballfeld.

Von Björn Lakemann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Meistgelesene Artikel

Linnea Heemsoth feiert erneut einen Doppelsieg

Linnea Heemsoth feiert erneut einen Doppelsieg

Linnea Heemsoth feiert erneut einen Doppelsieg
Kölner Voltigier-Team schlägt den Weltmeister

Kölner Voltigier-Team schlägt den Weltmeister

Kölner Voltigier-Team schlägt den Weltmeister
Coach Jörg Evers verspricht motivierte Elf

Coach Jörg Evers verspricht motivierte Elf

Coach Jörg Evers verspricht motivierte Elf
Ehlers muss einige Klippen umschiffen

Ehlers muss einige Klippen umschiffen

Ehlers muss einige Klippen umschiffen

Kommentare