SG wacht spät auf in Rotenburg / Daverden II ungefährdet

Johannes Seliger krönt die Achimer Aufholjagd – 33:33

Rettete der SG einen Punkt: Johannes Seliger.
+
Rettete der SG einen Punkt: Johannes Seliger.

Achim/Baden – Bei einer stark aufspielenden Reserve des TuS Rotenburg sicherte sich die SG Achim/Baden III durch eine beherzte Leistung im letzten Spieldrittel noch ein verdientes 33:33-Unentschieden. Dagegen feierte der TSV Daverden II beim 28:18 bei der SG Buntentor/Neustadt den vierten Erfolg in Serie und bleibt somit Tabellenführer SVGO Bremen II auf den Fersen.

TuS Rotenburg II - SG Achim/Baden III 33:33 (17:11). In der ersten Halbzeit glich Jeldrik Buhrdorf für die Gäste zwar zum 1:1 aus, doch in der Folge übernahm das Team von der Wümme die Kontrolle und Tristan Meinke erzielte für das bis dato punktlose Schlusslicht das 11:5. „Wir haben aber auch wirklich eine unterirdische Leistung gezeigt. Obwohl ich sagen muss, dass es die Rotenburger auch richtig gut gemacht haben“, analysierte Achim/ Badens Tim Borm die einseitige erste Halbzeit. Daher ging es für die Gäste auch folgerichtig mit einem deutlichen 11:17-Rückstand in die Pause. Auch in den ersten zehn Minuten des zweiten Spielabschnittes deutete zunächst nichts auf eine Wende hin – 17:23 (41.). In der Folge gingen bei den Weserstädtern die Oldies vom Spielfeld und die jüngeren Akteure sorgten für neuen Schwung. Kurz vor dem Ende kam dann der achtfache Torschütze Daniel Hoppe zurück. Und er erzielte beim 32:31 die erste Führung für die Gäste. Doch für einen Sieg sollte es letztlich doch nicht reichen. Aber der wäre laut Borm dann auch des Guten zu viel gewesen. Daher freuten sich die Achimer nach dem 32:33 über den Ausgleich von Johannes Seliger zum 33:33-Endstand.

SG Buntentor/Neustadt - TSV Daverden II 18:28 (9:12). Nach dem deutlichen Sieg musste Daverdens Trainer Gerd Meyer einräumen, dass das Ergebnis um einige Tore zu hoch ausgefallen ist. Denn bis zum 8:8 (23.) begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Doch dann kannten die Daverdener nach dem 12:9 zur Pause nur noch ein Gas – nämlich Vollgas. Jan-Malte Jodat stellte per Doppelpack auf 21:15 (47.). In der Folge ließen die Grün-Weißen die Bremer nicht mehr an der Wende schnuppern und das 23:16 durch Daniel Elfers war nur ein Zwischenstand. Benjamin Degener und Miguel Feldmann sorgten für den 28:18-Endstand an der Weser. Mit dem derzeitigen zweiten Platz bleibt der Landesliga-Aufstieg für die Daverdener ein realistisches Ziel.  bjl

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

TV Oyten und Fitschen: Das passt

TV Oyten und Fitschen: Das passt

TV Oyten und Fitschen: Das passt
Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß

Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß

Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß
Revanche verpasst

Revanche verpasst

Revanche verpasst
Bocholt entschlüsselt Badens DNA

Bocholt entschlüsselt Badens DNA

Bocholt entschlüsselt Badens DNA

Kommentare