Lob für Kreisläufer 

Johannes Seliger bietet die Stirn

+
Gelungener Test - da fanden sich die Oytener A-Jugend und Israels U19-Nationalmannschaft nach dem 34:25-Sieg der Gäste noch zum Erinnerungsbild zusammen.

Oyten - Von Bj–rn Lakemann. Es war eine willkommene Abwechslung vom Bundesliga-Alltag für die Handballer der männlichen A-Jugend des TV Oyten. Am Dienstagabend stellte sich das U19-Nationalteam Israels in der Pestalozzihalle vor und fuhr ein souveränes 34:25 (19:12) ein. Die körperlich sehr robusten Israelis, die bis zum 30. Januar im Trainingslager in Bad Bramstedt weilen, kamen vor gut 150 Zuschauern zum Erfolg, der dem TVO die zweite Niederlage des noch jungen Jahres bescherte.

„Zunächst sind wir die Partie zu lax angegangen, hätten zehn bis 20 Prozent mehr Aggressivität an den Tag legen müssen“, hat Oytens Trainer Thomas Cordes als möglichen Schlüssel ausgemacht. Er bescheinigte Kreisläufer Johannes Seliger eine starke Partie, dem nach der 57. Minute ein lupenreiner Hattrick zum 25:32 gelang, bevor die Gäste den Endstand besorgten. Cordes: „Deren körperliche Überlegenheit hat es nicht einfach gemacht, sich durchzusetzen. Wir waren wenig überrascht, weil wir genau wussten, worauf wir uns einstellen mussten.“

Israels Übungsleiter Alex Berkovich war froh über die Gastfreundschaft und stellte fest: „Wir wollen uns von Spiel zu Spiel verbessern. Für uns ist es eine große Freude, Handball zu spielen. Ziel unseres Projektes ist es, professioneller zu werden.“

Zuerst sind wir die Partie zu lax angegangen. Doch das Ergebnis ist diesmal zweitrangig.

Und gleich die Auftaktphase hatte es in sich. Der U19 Israels glückte nach einem sehenswerten Dreher von Linksaußen mit 6:2 (7.) ein Start nach Maß. Einzig der stabile Timo Blau hielt in dieser Phase körperlich dagegen, und der TVO musste schon früh die Verletzung von Spielmacher Niko Korda nach einem Zusammenprall hinnehmen. Allrounder Robin Hencken fehlte verletzungsbedingt ohnehin und musste mit lädiertem Fuß ansehen, wie die Gäste bis zur 26. Minute auf 16:10 enteilten. Zuvor hatte Linkshänder Max Borchert bereits die zweite glasklare Gelegenheit ausgelassen. Dem überzeugenden Rückraummann Joost Sanders gelang per Rückhandwurf das 12:16.

Im zweiten Abschnitt erhöhten die Israelis durch Amit Chemerinsky erstmals auf zehn Treffer Differenz - 29:19 (49.). Doch die Oytener bewiesen Moral - allen voran Seliger per Hattrick sowie zuvor Hannes Grittner schafften für den Bundesligisten einen 4:0-Lauf zum 25:32. Aber die Handballer als Nahost waren noch nicht satt und schenkten Oytens Torwart Jonas Lüdersen, der genau wie Dino Möller und Matthis Köhlmoos 20 Minuten zwischen den Pfosten stand, noch zwei Buden ein. Für Trainer Cordes war das Ergebnis zweitrangig. „Kann schließlich nicht jeder von sich sagen, gegen die Nationalmannschaft Israels gespielt zu haben.“

Tore TV Oyten: Sanders (5), Blau (4), Seliger (4/1), Brandt (3), Tiller (2), Niemeyer (2), Sibahi (2), Grittner (2), Borchert (1/1).

Tore Israel U 19: R. Cohen (8), Shemen (6), Chemerinsky (5/1), N. Cohen (5/1), Zehavi (3/1), Niv Hait (2), Or Shlomo (2), Israel (2/1), Motola (1).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Stuttgart patzt gegen Kiel - Bochum verspielt Sieg

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Fronten im Katalonien-Konflikt verhärten sich

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

Malteser Hospizgruppe feiert 25-jährigen Bestehen

3. Hasseler Suppentag

3. Hasseler Suppentag

Meistgelesene Artikel

Brand beginnt wie der Blitz – 2:1

Brand beginnt wie der Blitz – 2:1

Studium: Ottersberg plant ohne Nicklas Falldorf

Studium: Ottersberg plant ohne Nicklas Falldorf

Evergreen: Grünes Licht von Geils?

Evergreen: Grünes Licht von Geils?

Schacht bemängelt die Einstellung – 26:26

Schacht bemängelt die Einstellung – 26:26

Kommentare