14-jährige Achimerin gewinnt in Rüspel Sichtungsprüfung

Joelle Selenkowitsch löst das Ticket für Warendorf

Ein starkes Duo: Die Achimerin Jolle Selenkowitsch triumphiert auf „Akeby’s Zum Glück“ in Rüstel und qualifiziert sich für Warendorf.

Verden - Mit einem Sieg in der dritten und letzten Sichtungsprüfung in Rüspel sicherte sich die Achimerin Joelle Selenkowitsch (RV Graf von Schmettow) auf „Akeby’s Zum Glück“ die Fahrkarte für das Finale des Bundesnachwuchschampionats der Vielseitigkeitsreiter vom 5. bis 7. August in Warendorf. Für die 14-Jährige ist es die dritte Teilnahme in Folge und stets mit einem anderen Pferd.

Joelle Selenkowitsch gewann in Rüspel auf der neunjährigen Holsteiner Stute „Akeby’s Zum Glück“ die Vielseitigkeitsprüfung Kl. A* mit 25,30 Gesamtpunkten. Die Note setzte sich aus der Dressur (8,50), dem Geländeritt (0/2,8 Zeitfehler) und dem Springen (ohne Fehler) zusammen. Platz zwei belegte Carolin Plinke (Wedemark) auf Van Dyck (25,50) und Dritte wurde Jule Krüger (Hamburg), die Gewinnerin der „Goldenen Schärpe 2016“, auf Parlando (30,10). 2014 kam die junge Achimerin auf der Ponystute Petit Duebaree auf den fünften Platz und im vergangenen Jahr holte sie auf dem Pony Gandall zusammen mit dem Team Hannover sogar den Sieg im Bundesnachwuchschampionat. Jetzt gelang es der 14-Jährigen sich auch mit dem Großpferd „Akeby’s Zum Glück“, der sich erst seit Januar im Familienbesitz befindet, für das Finale in Warendorf zu qualifizieren. Die Nominierung erfolgte über den Pferdesportverband Hannover in Absprache mit Landestrainer Claus Erhorn. 

Bevor es Anfang August nach Warendorf geht, steht zunächst aber noch ein Vorbereitungslehrgang in Luhmühlen auf dem Programm. „Mein Ziel in Warendorf ist eine vordere Platzierung sowohl mit dem Team Hannover als auch im Einzel“, gibt sich die 14-Jährige äußerst selbstbewusst. Da Joelle Celina Selenkowitsch Ende Juli ihren 15. Geburtstag feiert, ist es in dieser Klasse nach Warendorf vorbei. Danach wird sie in der Vielseitigkeitsklasse U15 an den Start gehen, um sich auf Turnieren in Hamm und Immenhausen noch eventuell für das Saisonfinale zu qualifizieren. In Rüspel war in dieser Prüfung auch Lea Wesemann (RV Alte Alle Langwedel-Daverden) auf Dark Angel am Start und belegte unter den 38 Teilnehmern mit 58,30 Punkten Rang 23.

Der Waller Stephan Dubsky (RV Aller-Weser) wurde in Rüspel in einer Abteilung der Geländereiterprüfung Kl L auf seinem sechsjährigen Hengst Vigi OH mit der Note 8,20 Vierter. Hier waren 32 Teilnehmer am Start. Im Geländereiter-Wettbewerb belegte Sina Wesemann auf der 13-jährigen Stute Shania mit der Note 7,4 Platz drei. Bei der gleichen Veranstaltung siegte Melina Hasenclever (RV Alte Aller Langwedel-Daverden) im Springreiter-Wettbewerb auf Wiesenguts Tamano (7,7). Platz vier belegte Ferdinand Vogler (RV Aller-Weser) auf Tullibards Snowy (7,0). 

jho

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Naumann will erneut auswärts punkten

Naumann will erneut auswärts punkten

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare