MTV-Quintett überzeugt mit starken Leistungen

Jazz-Modern-Dance: Kira Vesshof holt Bronze-Pokal

Starkes Quintett: Langwedels Emma Weßling, Pauline Nitzsche, Kira Vesshoff, Yvonne Winkel, Luis Carstensen (v.l.) mit ihren Urkunden.

Langwedel - Erfolgreich kehrten die Jazz-Modern-Dance-Solisten des MTV Langwedel vom Newcomer Pokal aus Recklinghausen zurück. Birgit Sasse-Maruhn, Trainerin der Leistungstänzerinnen, zeigte sich entsprechend erfreut.

Sie nutzte den Wettkampf auch zur Vorbereitung auf die Ranglistenturniere des DTV an den kommenden Wochenenden in Dinslaken und Gera. Ziel ist dort die Qualifaktion zur DM in Saarlouis. Danach besteht die Möglichkeit zur Qualifizierung für die WM, die in diesem Jahr in Wetzlar steigt und so von allen Leistungstänzern angestrebt wird.

Für Luis Carstensen, Kira Vesshoff, Yvonne Winkel, Emma Weßling und Pauline Nitzsche sollten sich in Recklinghausen die Mühe und das Extratraining auch in diesem Jahr auszahlen. Das Quintett des MTV Langwedel ging hoch erhobenen Hauptes und sichtlich zufrieden mit sich und den Ergebnissen vom Tanzboden. 

Der elfjährige Luis Carstensen startete das erste Mal und überzeugte mit hohem technischen Niveau in der Mix-Gruppe der Solisten (Kat. Breitensport Kinder) das Wertungsgericht. Er durfte ein zweites Mal in der Finalrunde sein Können präsentieren und wurde Fünfter. Auch Emma Weßling ging erstmals bei einem Turnier an den Start, musste sich allerdings als Elfjährige schon in der nächsthöheren Klasse, der Jugend, präsentieren, da sie in diesem Jahr noch zwölf wird. Platz sechs war der Lohn. 

Die 13-jährige Pauline Nitzsche tanzte sich mit einer überaus sauberen Performance in der Kategorie Breitensport Jugend als Dritte aufs Siegertreppchen und freute sich über einen Pokal. Es siegte Antonia Volkmann vom TSC im Dance City Castrop Rauxel vor Annalena Schwäch vom TSC Blau-Weiß Walldorf.

Langwedels Yvonne Winkel (17) punktete mit ihrer natürlichen Ausstrahlung, Interaktion und ihrer atemberaubenden Darstellungsfähigkeit in der Hauptgruppe der Kategorie Breitensport, zeigte eine souveräne Leistung, die mit einem Pokal und tosendem Applaus belohnt wurde. Sie erreichte Platz zwei vor Sascha Lindhorst vom TSV Etelsen. Es siegte Ronja Harsch von der Tanzschule Lepehne-Herbst.

Die erfahrene 18-jährige Kira Vesshoff rief in der Kategorie Leistungssport Hauptgruppe unter 14 Tanzwütigen durch ihre Bewegungsweite und einer sehr guten Körperbeherrschung für Drehungen, Sprünge sowie Balancen ihre Choreographie vor dem fünfköpfigen Kampfgericht nahezu perfekt ab. 

Es wurde eine Zwischenrunde getanzt, aber die Langwedelerin kämpfte sich mit konstanter Leistung in die Finalrunde. Nach dem dritten Durchgang stand das Ergebnis dann fest: Bronze-Pokal für Kira Vesshoff. Platz eins ging an Nora Cryns vom Jazz- und Modern Dance Club Lohmar vor Anna Langener (DJK Sportfreunde Dülmen). Wer Lust auf die neue Wettkampfart JMD Solo hat, bekommt Infos bei Birgit Sasse-Maruhn unter 0172/4248666.

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

SG – Naumann übernimmt

SG – Naumann übernimmt

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Kommentare