17-jährige Intschederin zur HSG Nienburg

Pia Böhlke träumt vom ganz großen Sprung

Pia Böhlke

Intschede - Mit sofortiger Wirkung wechselt die 17-jährige Pia Böhlke von MoIn Wesermarsch zur A-Jugend der HSG Nienburg. Die Mannschaft hat bereits einen Startplatz in der Oberliga sicher, peilt an diesem Wochenende jedoch in Edemissen den großen Sprung an – den Aufstieg in die Bundesliga. Mit dabei ist dann auch die durchsetzungsstarke Kreisläuferin Pia Böhlke, die mit ihrem neuen Team neben der HSG Osnabrück auf den Zweitliganachwuchs des SV Werder Bremen sowie den amtierenden Deutschen Meister Thüringer HC trifft.

Lediglich der Sieger dieser Qualifikationsrunde steigt direkt auf, während sich die beiden Nächstplatzierten in einer in weiteren Runde beweisen müssen. „Ich möchte in Nienburg natürlich so viel wie möglich mitnehmen“, wäre die Bundesliga für Böhlke ein großer Traum.

„Der Weggang von Pia ist natürlich ein schwerer Verlust. Aber wir gönnen ihr natürlich diesen nächsten Entwicklungsschritt. Dass wir als kleiner Verein ein solches Talent herausbringen, macht uns stolz und zeigt, dass wir in der Jugendarbeit viel richtig gemacht haben“, erklärte Frank Oetting, Vorsitzender des TSV Intschede. Das junge Talent war in der Landesliga A-Jugend mit 92 Treffern beste Torschützin des TSV Intschede. Außerdem zählte die 17-Jährige im Damenteam in der Landesklasse (50 Tore) und in der Reserve in der Regionsoberliga mit 32 Treffern zu den besten Torschützinnen. Oetting: „Wir wünschen Pia viel Erfolg und drücken für die Qualifikation zur Bundesliga fest die Daumen.“ - bjl

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Meistgelesene Artikel

„Wir können viel lernen“

„Wir können viel lernen“

Gudegast und Schäfer als Trainer zu Werder

Gudegast und Schäfer als Trainer zu Werder

FC Verden 04: Wenigstens Temp ist wieder an Bord

FC Verden 04: Wenigstens Temp ist wieder an Bord

Trainer Zavelberg: Die Mischung stimmt beim TSV Achim

Trainer Zavelberg: Die Mischung stimmt beim TSV Achim

Kommentare