AKTUELLES INTERVIEW Bassens Heiko Budelmann plädiert für Saisonabbruch

„Ich vermisse meine Mannschaft“

Heiko Budelmann glaubt derzeit nicht mehr daran, dass er diese Saison noch einmal an den Ball kommt.

Bassen - Von Frank Von Staden. Nein, Heiko Budelmann hat mit Corona direkt noch keine Bekanntschaft gemacht – er ist kerngesund. „Das Virus hat mich persönlich und auch mein familiäres Umfeld zum Glück noch nicht erreicht. In meinem Freundeskreis gab es allerdings schon zwei Verdachtsfälle“, sagt der Kapitän des Bezirksligisten TSV Bassen, der wie alle seine Fußball-Mitstreiter im Amateurbereich derzeit entweder sportlich fast zur Untätigkeit verdammt ist, nur ab und an schnaufend durch und um sein Dorf joggt. Wie er und seine Teamkollegen mit der momentanen Situation umgehen, erklärt der 29-jährige Mittelfeldspieler im folgenden Interview.

Zwei Verdachtsfälle im Freundeskreis? Mit positivem oder negativem Ergebnis

Bei einem verlief der Test negativ, der andere durfte keinen Test machen und musste zwei Wochen in Quarantäne. Hinzufügen möchte ich aber, dass die beiden in Stuttgart und im Ruhrgebiert leben.

Ansonsten gibt es keine Berührungspunkte im Umfeld bei Ihnen?

Nein, aber man merkt die normalen Auswirkungen, die viele aktuell betreffen. Meine Freundin und viele im Freundeskreis sind in Kurzarbeit oder haben angepasste Arbeitsmodelle.

Werden wir sportlich. Rechnen Sie noch mit einer Fortsetzung der Saison in Niedersachsen? Wenn ja, sollte es dann reine Englische Wochen oder eine Saisonverlängerung geben?

Aktuell glaube ich nicht dran. Und wenn doch, dann kann es nur eine Saisonverlängerung geben! Englische Wochen sind für Berufstätige schon mit sehr viel Aufwand verbunden – man bedenke zum Beispiel die Begegnung Hambergen gegen Hülsen mit 85 km Anreise. Also über eine Stunde Anfahrt, eine Stunde umziehen Aufwärmen, Anpfiff 19 Uhr. Es kann nicht jeder um 16 Uhr Feierabend machen, damit er es zum Treffen und zum Spiel schafft. Hinzu kommt, dass manche Mannschaften mehrere Schichtarbeiter in ihren Reihen haben und diese dann nicht zur Verfügung stehen werden. Ich denke, wenn die Saison weitergeführt werden sollte, dann will man auch mit voller Mannschaftsstärke antreten können und nicht immer mit einen zusammengewürfelten Kader aus 1. und 2. Herren.

Okay, wenn Sie die Macht hätten, wie würden Sie also entscheiden und warum gerade so?

Da mag ich mich nicht festlegen. Und ich bin auch froh, dass ich das nicht muss. Denn ich denke, egal wie man entscheidet, man kann da nur falsch liegen.

Wo sehen Sie Vorteile, wo Nachteile einer Fortsetzung/eines Abbruchs?

Vorteile für eine Fortsetzung sehe ich nur einen, dass am Ende Auf- und Absteiger feststehen, sodass sich keine Auswirkungen für die nächsten Saisons ergeben.

Nachteile gibt es mehrere. Wie schon beschrieben, werden die Mannschaften nicht mit voller Stärke die Saison zu Ende spielen können. Somit wird es zu einem verfälschten Ergebnis kommen. Außerdem denke ich, dass die Saison dann trotzdem schwer zu Ende zu bringen ist. Was ist denn, wenn es einen Corona-Verdachtsfall in einer Mannschaft gibt? Dann ist diese zwei Wochen in Quarantäne! Und dann? Wir werden ja sicher nicht wie die Profis vor und nach dem Spiel getestet, sondern müssen dann einfach zu Hause bleiben. Ergo tendiere ich eher zu einem Abbruch. Wie die Saison dann gewertet werden soll – keine Ahnung!

Hätten Sie bei einer Fortsetzung Angst vor einer Ansteckungsgefahr?

Ich hoffe, dass ich das noch gut weckstecken könnte. Ich hätte mehr Angst davor jemanden unwissentlich anzustecken, obwohl man sich an die „Regeln“ hält.

Können Sie also verstehen, wenn Spieler ein Weiterspielen verweigern würden?

Absolut! Jeder hat es selbst in der Hand zu entscheiden, ob er weiterspielen möchte oder nicht. Unser Fußball ist ja letztlich nur ein Hobby.

Wie halten Sie sich fit für einen eventuellen Re-Start, gab es ein spezielles Fitnessprogramm vom Trainer an die Hand?

Unser Trainer hat uns kein Programm mitgegeben. Er hat uns geraten, uns um unsere Frauen oder Freundinnen und unsere Familie zu kümmern. Was ich auch richtig finde. Wir sind alle Sportler genug, um auf unseren Körper zu achten. Viele aus meiner Mannschaft gehen joggen und machen ihre eigenen Fitnessübungen zu Hause. Dafür braucht es meiner Meinung nach keine Vorgaben vom Trainer, da es ja (noch) keinen Starttermin für die Weiterführung der Saison gibt. Ich denke, wenn eine Entscheidung gefallen ist, dann wird Uwe (Anm.d.Red.: Trainer Uwe Bischoff) schon reagieren und einen Plan in der Tasche haben.

Können Sie schon langsam etwas besonders gut, weil Sie die freie Zeit anders genutzt haben? Sind Sie jetzt vielleicht auch schon professioneller Kniffel-König?

(Grinst) Wie meine Freunde und meine Familie wissen, bin ich bei Brett- und Kartenspielen sowieso bärenstark und kaum zu schlagen! Aber nein, im Freundeskreis spielen wir über eine App Doppelkopf und sonst gehe ich nun vermehrt angeln und spiele zu Hause Dart.

Hand aufs Herz: Wären Sie sofort fit bei einem Re-Start oder bräuchten Sie eine gewisse Anlaufzeit?

Ich denke, ich brauche schon zwei Wochen, da ich ja mein Trainingspensum etwas runter gefahren hab. Aber wenn es so kommen sollte, mache ich die fehlenden Prozente mit Ehrgeiz und Motivation wett!

Angenommen, es gibt die Fortsetzung: Würden wir dann nicht fast überall „Indianer-Fußball“ mit falschen Laufwegen und Zuspielen sehen?

Nein, das denke ich nicht. Ich kann zumindest von meiner Mannschaft behaupten, dass wir schon sehr eingespielt sind und es nach der Pause kaum Unterschiede geben wird. Ich behaupte mal, das wird bei anderen Teams kaum anders sein. Keine Mannschaft wird sich zwei, drei Klassen schlechter präsentieren.

Taktik und Matchplan der Trainer würden dann nicht einfach lauten: „Geht raus und versucht Fußball zu spielen“?

Etwas mehr werden die Trainer sicherlich schon zu sagen haben. Doch von der Sache her stimmt das vielleicht sogar. Ganz so flüssig wie in der Hinrunde wird es sicherlich nicht mehr auf dem Platz ablaufen.

Der TSV Bassen hat in der Bezirksliga derzeit Platz zwei hinter dem Top-Favoriten TSV Etelsen inne. Theoretisch wäre in Sachen Aufstieg noch alles möglich. Wäre ein vorzeitiger Abbruch ergo gerade für Sie und ihr Team besonders ärgerlich?

Ja, ärgerlich wäre es schon. Entscheidend wäre natürlich, wie gewertet würde. Uns würde es nicht so hart treffen wie den TSV Etelsen, sollte es zum Beispiel keine Auf- und Absteiger geben! Doch ich würde schon sehr viel dafür geben, mich noch einmal mit den Etelsern in einem Spiel zu messen, in dem es um alles ginge, da ich im Hinspiel vor weit über 500 Zuschauern gefehlt habe – und weil diese Spiele immer etwas mehr Feuer haben, als alle andere Begegnungen!

Ab welchem Datum wäre für Sie eine Fortsetzung eine echte Farce?

Naja, an ein Datum würde ich das nicht festmachen. So lange es noch Kontaktbeschränkungen gibt, sollte kein Fußball gespielt werden.

Abschlussfrage: Was vermissen Sie momentan besonders?

Am meisten vermisse ich meine Mannschaft! Mit den Jungs zu trainieren, vorher und nachher etwas zu bolzen, auch mal Schwachsinn zu reden und das gemütliche Zusammensitzen bei Bier und Cola nach dem Training fehlt mir doch sehr. Auch wenn wir regelmäßig als Team skypen, ich freue ich mich schon jetzt wie ein Schneekönig, endlich wieder mit den Jungs zusammen kicken zu können und hoffe, dass wir uns alle gesund – dann auch wieder mit unseren Langzeitverletzten David (Anm.d.Red.: Schymiczek) und Joe (Anm.d.Red.: Johannes Diezel) wiedersehen!

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Lukaku verhindert Gladbacher Traumstart in die Königsklasse

Meistgelesene Artikel

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“
Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele
TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten
Etelsen: Reiners kehrt in den Kader zurück

Etelsen: Reiners kehrt in den Kader zurück

Etelsen: Reiners kehrt in den Kader zurück

Kommentare