Metzing & Co im Kampf um den Relegationsplatz auf Schützenhilfe angewiesen

9:3 – Hutbergen meistert die Pflicht und muss nun hoffen

+
Hutbergens Mannschaftsführer Tobias Metzing präsentierte sich mit seinem Team im Endspiel um den Relegationsplatz auf den Punkt topfit und gewann mit dem TTC 9:3 gegen Neurönnebeck.

Hutbergen - Letzte Chance genutzt: Die TT-Herren des TTC Hutbergen behaupteten sich im Spitzenspiel der Bezirksliga mit 9:3 über den Tabellenzweiten Neurönnebecker TV und bleiben damit im Rennen um den Relegationsplatz zur Bezirksoberliga. Allerdings ist der TTC dafür auf Schützenhilfe von Primus SV Werder Bremen IV angewiesen, der ebenfals noch gegen Neurönnebeck spielt. Der TSV Blender kassierte indes beim 2:9 gegen Worpswede die 17. Niederlage im 17. Saisonspiel.

TTC Hutbergen – Neurönnebecker TV 9:3. Um nicht vorzeitig alles Hoffnungen auf den Relegationsplatz begraben zu müssen, war ein Sieg Pflicht für den TTC. Entsprechend motiviert gingen die Gastgeber in die Partie und legten in den Doppeln ein 2:1 vor. Im oberen Paarkreuz gab es im Anschluss eine Punkteteilung. Tobias Metzing gewann gegen Marjasov und Finn Oestmann musste sich Reißig in vier Sätzen geschlagen geben. Dann stach das mittlere Paarkreuz der Hutberger. Tobias Hesse schlug Schnackenberg und auch Niklas Kuhnt hatte keine Probleme mit Wedel – 5:2. Zwar musste Andreas Otto den dritten Gegenpunkt gegen Schallert zulassen, aber Christopher Uhlig stellte den alten Abstand wieder her. Ein Break gelang anschließend Metzing mit dem Sieg über Reißig. Zwar geriet der Hutberger zunächst 0:2 in Rückstand, doch in der Folge agierte er immer sicherer und ließ seinem Gegner keine Chance. Oestmann und Hesse machten danach das deutliche 9:3 perfekt. „Jetzt müssen wir diese Leistung in Huchting bestätigen und auf Werder hoffen, dass sie gegen den NTV gewinnen“, setzt Metzing hinsichtlich des Relegationsplatzes auf Schützenhilfe der bereits als Meister feststehenden Bremer.

TSV Blender – TSV Worpswede 2:9. Ohne den verletzten Stefan Logies hatten die Blenderaner auch in diesem Kellerduell nicht viel zu bestellen. Michael Sandmann und Marcus Niesel gewannen ihr Doppel gegen Malte Kück und Felix Ambrosi in vier Sätzen – 1:2. Es folgte eine knappe Schlappe von Moritz Jungblut gegen Marcus Klingbeil. Mit 10:12 ging der fünfte Satz an den Gast aus Worpswede. Nach drei weiteren Niederlagen war beim 1:6 die Vorentscheidung gefallen. Für den zweiten und letzten Punkt der Blenderaner war Marcus Niesel verantwortlich. Mit 11:6 hatte er im fünften Satz gegen Becker das bessere Ende auf seiner Seite.

tm

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Kommentare