Gäste dominieren „nur“ mit 3:2 an der Wümme

Hülsener Chancenwucher in Fischerhude

Sean-Ramires Al-Kaledi (vorn) gelang im zweiten Abschnitt gegen Gastgeber TSV Fischerhude-Quelkhorn das zwischenzeitliche 2:1.
+
Sean-Ramires Al-Kaledi (vorn) gelang im zweiten Abschnitt gegen Gastgeber TSV Fischerhude-Quelkhorn das zwischenzeitliche 2:1.

Fischerhude/Hülsen – Es bleibt dabei: Der TSV Fischerhude-Quelkhorn ist derzeit einfach noch nicht in der Lage, auch mit den Schwergewichten der Fußball-Bezirksliga mithalten zu können. So mussten sich die Wümme-Kicker am Sonntag dem Kreisrivalen SVV Hülsen mit 2:3 (1:1) beugen und laufen jetzt wieder Gefahr, die Aufstiegsrunde noch zu verpassen.

„Der Sieg für Hülsen geht absolut in Ordnung. Im ersten Durchgang haben wir einige Phasen gehabt, wo wir es richtig gut gemacht haben. Doch schon da hatten wir Glück, dass die Gäste ihre Chancen nicht zu nutzen wussten. Das war dann auch in Durchgang zwei so. Am Ende macht es Hülsen dann vor allem über seine beiden Außen Bertram und Müller schon sehr gut“, erkannte Fischerhudes Coach Matthias Warnke den Sieg der Gäste neidlos an, obwohl es seine Schützlinge in der Schlussphase der Partie noch einmal spannend machen konnten durch den zu diesen Zeitpunkt schon etwas überraschenden 2:3-Anschlusstreffer (85.) von Dennis Mahler nach einer Kopfball-Vorarbeit von Jannis Krenz.

Klapp bringt Hausherren in Führung

„Aber dass es noch einmal spannend wurde, lag ganz allein an uns. Denn zur Pause müssen wir ja schon deutlich führen, schaffen es dann auch in der zweiten Hälfte nicht, den Sack richtig zuzumachen. Auch wenn wir absolut verdient gewonnen haben ärgert es mich, dass wir uns das Leben einmal mehr selbst schwergemacht haben“, meinte da auf Hülsener Seite SVV-Trainer Jan Twietmeyer. Und Hülsens Routinier Sebastian Koltonowski untermauerte: „Wir müssen diese Vielzahl an Torchancen letztlich besser ausspielen und konsequenter im Abschluss sein!“ Vor allem Tjare Müller, Marcel Meyer als auch Maurice Bertram tauchten jeweils drei-, viermal vor Keeper Robert Wiejack auf, scheiterten aber entweder am TSV-Schlussmann, am Aluminium oder aber schlossen einfach zu hektisch ab.

Besser machten es die Hausherren da gleich zu Beginn der Partie, als Jan Schröder geschickt Michael Wülbers-Mindermann aus die Reise schickte und dessen Flanke Lukas Klapp am kurzen Pfosten zu verwerten wusste (3.). Nachdem die Gäste dann gehörig Chancenwucher betrieben, hätte Schröder gar fast das 2:0 markiert (30.), er scheiterte jedoch an Keeper Andre Mielmann. Im Gegenzug dann aber das absolut überfällige 1:1. Überlegt zirkelte dabei Marvin Mell das Leder von der Strafraumkante mit der Seite flach ins kurze Eck (32.).

Nach der Pause quasi dasselbe Spiel. Nur konnten die Hausherren erst in der Schlussphase das Spiel etwas offener gestalten, da der SVV Hülsen kaum noch etwas zu ließ und durch Sean-Ramires Al-Kaledi (51.) und Marcel Meyer per Kopf nach ganz feiner Bertram-Flanke (62.) eigentlich sicher mit 3:1 in Front lag. Doch nach dem 2:3 der Platzherren geriet die Twietmeyer-Elf etwas ins Schwimmen, ohne aber noch den Kopf zu verlieren.

Von Frank Von Staden

Das 1:0 durch Lukas Klapp, hier gegen Hülsens Manuel Schulz (l.), hatte nur kurzzeitig Bestand.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Bocholt entschlüsselt Badens DNA

Bocholt entschlüsselt Badens DNA

Bocholt entschlüsselt Badens DNA
Janssen vergibt, aber Kahler rettet

Janssen vergibt, aber Kahler rettet

Janssen vergibt, aber Kahler rettet
Revanche verpasst

Revanche verpasst

Revanche verpasst
„Zeckes“ Debüt nicht von Erfolg gekrönt

„Zeckes“ Debüt nicht von Erfolg gekrönt

„Zeckes“ Debüt nicht von Erfolg gekrönt

Kommentare