Anfang August kommen A- und B-Jugendteams

HSG Verden-Aller erhält Zuschlag für DM im Beachhandball

Vor der Beachhandball-DM in Eitze:Fynn Mosel (DHB-Projektleiter Beach-DM), Timo Dienstmann (Orga-Chef HSG), Lorenz Richter (DHB-Praktikant Beachhandball und Juri Wolkow (HSG-Jugendwart, von links).
+
Gespannt auf das Event in Verden: Fynn Mosel (DHB-Projektleiter Beach-DM), Timo Dienstmann (Orga-Chef HSG), Lorenz Richter (DHB-Praktikant Beachhandball und Juri Wolkow (HSG-Jugendwart, von links).

Verden – Ein Riesencoup ist den Verantwortlichen für Beachhandball bei der HSG Verden-Aller geglückt. Vom 6. bis 8. August spielen 26 Teams auf den beiden neu geschaffenen Plätzen in Eitze um die Deutsche Meisterschaft.

Sowohl die männlichen als auch die weiblichen A- und B-Jugenden kämpfen in der Reiterstadt mit Pirouetten oder im spektakulären Shoot-Out um Titelehren. Aus sämtlichen Verbänden gehen die Landespokal-Sieger an den Start. „Ein Riesendank gebührt der Stadt Verden, dem Landkreis sowie dem Kreissportbund für die tatkräftige Unterstützung unseres Vorhabens“, freut sich Jugendwart Juri Wolkow. Seine HSG wolle jetzt etwas zurückgeben.

Die Chance hatte sich aufgetan, als der Deutsche Handball-Bund (DHB) einen Austragungsort suchte. Das dreitägige Event dient auch als Einweihung der neuen Beach-Spielstätten. „Bei uns stimmten einfach die Rahmenbedingungen. Und als Fynn Mosel, der ja aus Oyten kommt, die Plätze abgenommen hat, stand fest, dass wir den Zuschlag bekommen“, lässt Wolkow wissen.

Bis zu 400 Handball-Talente in Eitze

Als Ausrichter steht der Verein mit dem sechsköpfigen Organisationsteam um den erfahrenen Timo Dienstmann parat. Durch seine Erfahrungen bei Großevents wie dem Aller-Weser-Cup hat Dienstmann den Hut. Die HSG stellt die Plätze, übernimmt die gesamte Organisation rund um die Deutschen Meisterschaften, sorgt zum Beispiel für Bereitstellung der sanitären Anlagen und übernimmt das gesamte Catering.

Der DHB ist für die nötige EDV oder auch Bestellung der Schiedsrichter verantwortlich. Gespielt wird nach IHF-Regeln, der Leistungsgedanke steht absolut im Vordergrund. Aus dem hiesigen Bereich dürfte die weibliche B-Jugend des Gastgebers am Start sein. Aus der näheren Umgebung werden Nachwuchsteams des TuS Komet Arsten, HSG Schwanewede/Neuenkirchen oder auch des HC Bremen wohl mitmischen dürfen. Bis zu 400 Teilnehmer aus den 26 Vereinen werden erwartet, die Verdener erhoffen sich regen Zuschauerzuspruch.

„Wir haben die Erlaubnis, bis zu 1000 Zuschauer empfangen zu dürfen. Wäre schon cool, wenn es nicht regnet, für unseren Verein ist diese Großveranstaltung ein absolutes Highlight“, verdeutlicht der HSG-Jugendwart eine mögliche Signalwirkung in der Stadt. Untergebracht werden die Teilnehmer in umliegenden Hotels sowie in der Verdener Jugendherberge. Angekündigt haben sich auch Offizielle des DHB, um der Veranstaltung einen noch würdigeren Rahmen zu verleihen. Am ersten Tag, dem Freitag, sollen bereits die ersten Gruppenspiel auf dem neu geschaffenen Beachplätzen in Eitze auf der Sportanlage Hexenmoor über die Bühne gehen.

Von Björn Lakemann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

HSG Verden-Aller: A-Jugend sichert sich Landespokal

HSG Verden-Aller: A-Jugend sichert sich Landespokal

HSG Verden-Aller: A-Jugend sichert sich Landespokal
Zander – mit einem Tor macht er die Tür wieder auf

Zander – mit einem Tor macht er die Tür wieder auf

Zander – mit einem Tor macht er die Tür wieder auf
Achims Führung durch Fabian Schmidt hält nicht

Achims Führung durch Fabian Schmidt hält nicht

Achims Führung durch Fabian Schmidt hält nicht
Quartett für den TBU

Quartett für den TBU

Quartett für den TBU

Kommentare