Holtebüttels Landesliga-Fußballerinnen nach 0:2 gegen TSV Bassen abgestiegen

Aline Stenzel raubt SVH endgültig alle Hoffnungen

+
Hier kommt Holtebüttels Ramona Strüver zwar vor Bassens Aline Stenzel an den Ball, am Ende aber langte die Torjägerin dennoch zweimal beim 2:0 im Derby zu.

Holtebüttel/Bassen - Der TSV Bassen ist im Frauenfußball im Kreis Verden weiterhin die Nummer eins. Das Team von Trainer Holger Winter gewann das Landesliga-Derby beim Schlusslicht SV Holtebüttel verdient mit 2:0 (1:0) und belegt nunmehr mit 28 Punkten einen sicheren Mittelfeldplatz. Der SV Holtebüttel ist dagegen jetzt auch theoretisch nicht mehr vor dem Abstieg in die Bezirksliga zu retten.

„Wer nach 15 von 22 Spielen immer noch keinen Dreier eingefahren hat, kann den Klassenerhalt nicht schaffen“, meinte Holtebüttels Trainer Ralf Müller, der von einem verdienten Bassener Sieg sprach. Den Gastgeberinnen war es 90 Minuten lang nicht gelungen, auch nur ein wenig Druck auf das Bassener Tor auszuüben, so dass die Gästeabwehr nie gefordert wurde. Der TSV Bassen ging dagegen besondern in den ersten 45 Minuten zu fahrlässig mit seinen Möglichkeiten um. So vergaben in der Anfangsphase Marnie Dierßen (5.) und Aline Stenzel (8.) zwei klare Chancen. In der 44. Minute fiel dann vor der Pause der längst fällige Führungstreffer, als nach einer Ecke von Lena Wilkens Aline Stenzel mit dem Kopf zur Stelle war und Holtebüttels guter Torfrau Kathrin Putsch keine Chance ließ.

In der zweiten Halbzeit verflachte die Begegnung immer mehr. Bassen tat nicht mehr als notwendig war, um die Führung zu verwalten. In der 80. Minute machten die Gäste den Sack endgültig zu, als nach einem weiten Abschlag der unbeschäftigten Torfrau Raven Brosseit die torgefährliche Aline Stenzel erneut zur Stelle war.

„Wir freuen uns jetzt über 28 Punkte und wollen in den noch ausstehenden vier Spielen schauen, ob wir uns in der Tabelle noch etwas nach oben verbessern können“, war Bassens Pressesprecher Uwe Norden zufrieden. „Unser Ziel kann nur sein, uns angemessen aus der Landesliga zu verabschieden und auf jeden Fall noch zumindest einen Sieg einzufahren“, wünscht sich Holtebüttels Trainer Ralf Müller.

SV Holtebüttel: Putsch - Svenja Müller (70. Hartmann), Wagner, Thiesfeld, Koch, Strüver (70. Nentwig), Weidemann (46. Pohl), Blömer, Lena Bahlmann, Zaugg, Allermann.

TSV Bassen: Brosseit - Lindhorst, Kobelt, Grünhagen (46. Finke), Schiepanksi, Wilkens, Hilbers, Dierßen (70. Allert), Hein (89. Höge), Stenzel, Junge.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Keeper Ruschenbaum garantiert Achim IV Sieg über Kirchlinteln

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Kommentare