SV Hönisch und TV Oyten trennen sich im Hit leistungsgerecht 1:1 / Aritim lässt Siegtor aus

„Ein Spiel auf allerhöchstem Kreisliga-Niveau“

+
Kein Durchkommen in dieser Szene für Hönischs Hammat Turgay, der hier von Oytens Stefan Kunkel uns Dennis Sachse (rechts) bedrängt wird.

Kreis-Verden - Von Frank von Staden. Hönisch/Oyten Kreis-Verden - Von Frank von Staden. Kreisliga-Aufsteiger SV Hönisch behauptet auch nach dem neunten Spieltag weiter die Tabellenspitze. So knöpfte das Team von Trainer Ricardo Seidel im Spitzenspiel dem Tabellenzweiten aus Oyten auf gut bespielbarem heimischen Geläuf beim 1:1 (1:1) hochverdient einen Zähler ab, auch wenn die Gäste zumindest optisch ein leichtes Übergewicht verbuchen konnten.

„Die werden auch noch länger da oben in der Tabelle mitmischen. Hönisch spielt einfach, schnörkellos und kämpft bis zum Schluss. Natürlich müssen wir hier eigentlich in Führung gehen, doch am Ende kann ich durchaus mit diesem Remis leben“, konstatierte da später TVO-Coach Axel Sammrey und zollte so dem Aufsteiger großes Lob. Da wollte Seidel in nichts nachstehen und fand für den Gast ebenfalls ausschließlich lobende Worte: „Die Oytener stehen zurecht oben. Das war spielerisch gut anzusehen. Insgesamt war es ein Spiel auf allerhöchstem Kreisliga-Niveau. Beide Teams können am Ende als Sieger vom Platz gehen, haben in der Schlussphase noch dicke Chancen. Gehen wir aber in Führung, fahren wir das Ding nach Hause. Doch letztlich ist das Ergebnis okay!“

Vor Augen hatten beide Übungsleiter da vor allem die Chancen von Oytens Daniel Aritim aus der 70. und die Möglichkeiten von Hönischs Hannes Hammer und Tobias Rolf aus der 88. und 89. Minute. Aritim, der in der 32. Minute per „Pike“ den Führungstreffer der Gastgeber nach einem abgefälschten Freistoß von Marco Wigger (11.) egalisierte, brachte dabei das Kunststück fertig, das Leder aus nur zwei Metern nicht im Tor unterzubringen. „Den muss er einfach machen“, haderte da Sammrey natürlich. Stark vom eingewechselten Cedric Wagner bedient, schob er den Ball auf den eigentlich schon geschlagenen SVH-Keeper Torben Nordop. Hammer machte indes seinem Namen alle Ehre und nagelte das Sportgerät per Freistoß aus satten 35 Metern an die Latte. Und die Bogenlampe von Rolf fischte TVO-Schlussmann Leon Meyer gerade noch so aus dem Winkel. Da beide Teams schon im ersten Abschnitt einige brauchbare Chancen herausspielten, die Platzherren vor allem im Konterspiel geradliniger agierten, während der TVO im Kombinationsspiel etwas sicherer wirkte, war das 1:1 aber absolut leistungsgerecht.

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Finaltag bei den 53. Sixdays Bremen - Sieg für Kalz/Keisse

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

So gefährlich sind Rippen-Verletzungen 

So gefährlich sind Rippen-Verletzungen 

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare