SV Hönisch holt Pfannenstil und Fefer

Nach Hönisch: Kevin Fefer.

Hönisch - Um die Konkurrenz sowie die Qualität im noch sehr jungen Team noch einmal zu steigern, verpflichtet der SV Hönisch gleich zwei echte Verstärkungen: Mit Artur Pfannenstil (22) und Kevin Fefer (20) vom Borsteler FC hat sich der Fußball-Kreisligist die Dienste zweier Spieler gesichert, die dem Tabellenelften sofort weiterhelfen werden.

„Mit Artur haben wir einen Spieler bekommen, der in der Lage ist, eine Mannschaft anzutreiben, mitzureißen und selbst Spiele zu entscheiden. Bei Kevin liegt der Fokus auf seinen technischen Fähigkeiten, sowie der hohen Qualität im Eins gegen Eins“, erklärt SVH-Trainer Ricardo Seidel. Aus der zweiten Mannschaft haben sich zudem Bilal Yavuz (23) und Osman Yildiz (24) für die erste Mannschaft empfohlen und komplettieren den nun 27 Mann starken Kader.

Außerdem freut sich Seidel darüber, dass Moritz Ackermann nach einem sechsmonatigen Auslandsaufenthalt endlich wieder zur Verfügung stehen wird. „Moritz war für uns in der Hinrunde nie so richtig zu ersetzen und daher bin ich sehr erleichtert, dass er wieder dabei ist. Wir alle, also Team und Trainergespann, freuen uns sehr auf die Rückrunde und haben alle nur ein gemeinsames Ziel – den Nichtabstieg“, stellt Seidel unmissverständlich klar. 

bj

Das könnte Sie auch interessieren

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

Beste Stimmung auf dem Campingplatz beim Hurricane

UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

UN: Hunderte tote Zivilisten bei Sturm auf Mossuls Altstadt

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben

Geplanter Abschiebeflug nach Afghanistan verschoben

Meistgelesene Artikel

Verdener Türksport stellt sich neu auf

Verdener Türksport stellt sich neu auf

Dresdens U14-Junioren setzen sich DM-Krone auf

Dresdens U14-Junioren setzen sich DM-Krone auf

7:2 – TC Verden wahrt die Aufstiegschancen

7:2 – TC Verden wahrt die Aufstiegschancen

Drei Wredes verlassen den TSV Daverden

Drei Wredes verlassen den TSV Daverden

Kommentare