109. Dobrock-Turnier in der Wingst

Hilmar Meyer trumpft ganz groß auf

Hilmar Meyer

Morsum - Gleich drei bedeutende Siege im schweren Springprüfungen gelangen dem Morsumer Hilmar Meyer beim 109. Dobrock-Turnier in der Wingst. Zunächst gewann er auf dem 14-jährigen Hannoveraner Wallach Continuo das Mächtigkeitsspringen sowie das Barrierespringen und am Schlusstag auf dem 10-jährigen Wallach Salto de Fee den mit rund 15 000 Euro dotierten Großen Preis des Landkreises Cuxhaven, eine Drei-Sterne-Springprüfung Kl. S nach Stechen.

Im Großen Preis waren von den 40 Startern im Umlauf nur vier ohne Fehler geblieben. Das waren der Finne Niclas Aromaa auf Chairman sowie die beiden Ex-Derbysieger Nisse Lüneburg (Uetersen) und Christian Glienewinkel (Celle). In Stechen musste Hilmar Meyer als Erster in die Bahn und legte gleich einen strafpunktfreien Ritt in 41,78 Sekunden vor. Lüneburg unterlief auf Westbridge ein Fehler, so dass er aus dem Rennen war. Der Finne blieb auf dem Schimmel Chairman fehlerfrei, doch die Zeit von 45,36 reichte bei weitem nicht. Als Vierter blieb auch Glienwinkel auf Levisto’s Pleasure fehlerfrei, doch auch er war über vier Sekunden langsamer als der Morsumer.

Zuvor hatte Meyer schon die Barrierespringprüfung Kl. S* und die Mächtigkeitsspringprüfung Kl. S* jeweils auf seinem Spezialisten, dem 14-jährigen Wallach Coninuo, gewonnen. Im Barrierespringen wurde der Morsumer zudem noch mit zehnjährigen Hengst Bonaventura Fünfter. Seine Mitarbeiterin, die 21-jährige Südafrikanerin Alexa Stais, erreichte in einer Springprüfung Kl. S* auf der neunjährigen Holsteiner Stute Bjerglunds Cuba den achten Platz. Sie hätte einen Platz ganz weit vorne belegt, wäre ihr im Stechen nicht ein Abwurf unterlaufen.

Birgit Finken (RV Aller-Weser) war in einer Dressurprüfung Kl. S* in guter Form und wurde auf dem zehnjährigen Wallach Dassavi mit 68,254 Prozent Zweite hinter Stefan Blanken (Tarmstedt) auf Sweet Revenge (69,563). Der für den RV Graf von Schmettow reitende Manuel Bammel siegte auf dem sechsjährigen Hengst Smirnoff in einer Dressurpferdeprüfung Kl. M mit der Note 7,90 und wurde außerdem in einer Dressurpferdeprüfung Kl. L auf dem fünfjährigen Wallach Brunello HR (7,70) Zweiter. Greta Heemsoth (RV Aller-Weser) starte auf dem Dobrock mit dem 14-jährigen Hengst Nemax in der Dressurprüfung Kl. S** - Intermediaire I - und musste sich hier mit 66,447 Prozent mit dem sechsten Platz begnügen. In der Reitpferdeprüfung belegte Greta Heemsoth auf dem dreijährigen Hengst PAV New York mit der Note 7,90 den vierten Platz. 

jho

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Team Trump: Das Kabinett des künftigen US-Präsidenten

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Grande Dame des Liberalismus: Hildegard Hamm-Brücher ist tot

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Weihnachtskonzert des Rotenburger Ratsgymnasiums

Verden: Tanz macht Schule 

Verden: Tanz macht Schule 

Meistgelesene Artikel

SG – Naumann übernimmt

SG – Naumann übernimmt

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Das Aus: SG und Aevermann trennen sich

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Kato Tavan – jetzt wird er ein Verdener

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Muzzicato: „Natürlich muss auch ich mich hinterfragen“

Kommentare