U19 des JFV Verden/Brunsbrock steckt frühe Rote Karte gut weg

Hestermanns 1:0 hält nicht – 1:1

Klären hier mit vereinten Kräften: Hannes Luttmann (20), Magnus Scheibe und Mattes Thölke (v.l.). Foto: Leeske

Verden/Brunsbrock – Versöhnlicher Jahresabschluss für die A-Junioren (U19) vom JFV Verden/Brunsbrock beim letzten Auftritt in der Niedersachsenliga gegen den VfL Bückeburg. Mit einem 1:1-Unentschieden verabschiedete sich die stark abstiegsbedrohte Elf von Trainer Justin Perschon dank einer kämpferisch starken Vorstellung in die Winterpause.

Diese kämpferisch überzeuge Darbietung war jedoch auch von Nöten, denn bereits nach fünf Minuten mussten die Gastgeber nach einer Roten Karte fast die gesamte Spieldauer in Unterzahl agierten. Die erste Möglichkeit des Spiels hatte daher der Gast aus Bückeburg, doch Schlussmann Sebastian Grimm war zur Stelle. „Bückeburg hatte durch die Überzahl mehr Ballbesitz, nach einem Konter jedoch Glück, dass Torben Rodel vom letzten Mann nur mit einem Foul gestoppt werden konnte, welches jedoch nicht gepfiffen wurde. Wer bei uns die Rote Karte und weswegen erhielt, möchte ich nicht verraten“, so Co-Trainer Andreas Müller trotz mehrmaligen Nachfragens, der sonst wenig Möglichkeiten im ersten Durchgang und folgerichtig ein 0:0 zur Halbzeit sah.

In der zweiten Hälfte war die Überzahl der Gäste nicht mehr so deutlich und der JFV kam zu mehr Möglichkeiten. Zunächst konnte der VfL-Torwart nach einer Ecke den folgenden Kopfball von Juri Hestermann noch abwehren, doch in der 52. Minute war Hestermann erneut zur Stelle und erzielte per Kopfball die Führung. Klare Chancen konnte sich der Gegner nicht erspielen, weil die Hausherren mit viel Leidenschaft zu Werke gingen. Ärgerlich deshalb, dass in der 65. Minute zunächst ein Foulspiel gegen Frode Tomhave übersehen wurde, wodurch die Gäste anschließend nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß nutze der Gegner zum 1:1-Endstand. „Den verdienten Punkt nehmen wir mit in die Winterpause und haben jetzt wieder viel Mut im Abstiegskampf“, blickte Müller schon einmal zuversichtlich ins neue Jahr.  dre

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Meistgelesene Artikel

Harm Osmers nun FIFA-Schiri

Harm Osmers nun FIFA-Schiri

Der Knaller kommt zum Schluss

Der Knaller kommt zum Schluss

Den Rückenwind nutzen

Den Rückenwind nutzen

Herbe Enttäuschung für die TV Oyten Vampires

Herbe Enttäuschung für die TV Oyten Vampires

Kommentare