Zweifacher Sieg in Luhmühlen

Hedda Roggenbuck erneut in großer Form

Hedda Roggenbuck vom RV Aller-Weser und Asti über einem Hindernis.
+
Erfolgreiches Paar: Hedda Roggenbuck und Asti gewannen in Luhmühlen eine Abteilung des M*-Springens. Archivfoto: iw

Verden – Auf den Turnierplätzen in Schwanewede, Bokel, Alvern und Westergellersen/Luhmühlen gab es am Samstag einige Erfolge für Reit-Cracks aus dem Kreis Verden. Laurina Weidenmüller vom RV Aller-Weser wurde in Schwanewede mit Schatzemann Zweite in einer Dressurprüfung der Klasse L. Sie erreichte eine Wertnote von 7,50. Im letzten Wettbewerb des Tages, einer M*-Dressur, wurde Vereinskollege Jörn Kubelke mit DeeJay Sechster und mit Smilla Siebter.

Otto Walter setzte seine starke Tagesform in Bokel am Freitag fort. Der Reiter vom RV Aller-Weser belegte mit Leidenschaft in der Dressurprüfung der Klasse S** Platz zwei. Das Duo kam auf eine Wertung von 67,807 Prozent. In der abschließenden M**-Dressur konnte er sich mit Valentino zusätzlich noch Rang drei ergattern.

Der Samstag startete für Otto Walter und seine Hannoveraner Stute Leidenschaft mit einem zweiten Platz im Prix St. Georges, einer Dressurprüfung der Klasse S*. Mit der Londontime-Tochter kam er in diesem Durchgang auf 68,070 Prozent. Noch etwas besser lief es für das Paar in der darauffolgenden S**-Dressur, denn hier erreichten sie sogar 68,772 Prozent, wurden dabei aber Dritte. Es war ein erfolgreicher Tag für Otto Walter: In der abschließenden Dressurprüfung der Klasse M** kam er mit Domanio auf Platz vier.

Otto Walter reitet überzeugend

Auch auf dem internationalen Turniergelände in Luhmühlen gab es einige Erfolge zu verzeichnen. Am Samstag belegte Emilia Hasse in einer Springprüfung mit steigenden Anforderungen in der Klasse L Platz drei der ersten Abteilung. Die Reiterin vom RV Aller-Weser war mit Rollercoaster etwa eine halbe Sekunde schneller als Jan Heemsoth vom RV Graf von Schmettow, der sich mit Carlos den zweiten Platz der zweiten Abteilung holte.

Wenig später konnte sich das Paar Emilia Hasse/Rollercoaster einen fünften Platz der ersten Abteilung im M*-Springen sichern. Abermals groß in Form war Hedda Roggenbuck. Die Reiterin vom RV Aller-Weser gewann nicht nur die zweite Abteilung dieser Prüfung mit Catwick (Cornado x MV Gralshüter), sondern auch die dritte mit Asti (As di Villagana x MV Lorenz). In der darauffolgenden Springprüfung mit steigenden Anforderungen der Klasse M* wurde Alejandro Jose de Andres Pozo mit Truman Zweiter der ersten Abteilung. Nur wenig später sicherte sich der Spanier mit Zuma Beach nochmals Platz fünf in einer Springpferdeprüfung der Klasse A*.

Auch Hedda Roggenbuck nahm an dieser Prüfung teil. Sie wurde mit Charrera Sechste der ersten Abteilung. „Es war ein super Wochenende, die Pferde waren toll in Form. Catwick hat alles gegeben und war dieses Mal sogar schneller als Asti“, so Hedda Roggenbuck.

Auch Wesemann-Schwestern wieder mit Top-Platzierungen

Einen Sieg verbuchte der RV Alte Aller und Langwedel-Darverden in Alvern. Dort gewann Christine Mancken am Freitag einen Stilspringwettbewerb ohne erlaubte Zeit. Gestartet war sie mit dem Welsh Pony Marlant, mit dem sie eine Note von 7,20 erreichte. In einer Stilspringprüfung der Klasse A* mit Zeitpunkten siegte auch abermals Lea Wesemann, die mit Petit fils de Couer (Perigueux x MV For Joy) in den Parcours gegangen war. Insgesamt blieben nur sie und die Zweitplatzierte fehlerlos.

Auch ihre Schwester Lea Wesemann konnte einen neuerlichen Erfolg verzeichnen. Sie gewann mit Levano (Hirtentanz x MV Star Regent) einen ähnlichen Wettbewerb und sicherte sich wenig später noch einmal gemeinsam mit dem Trakehner Wallach Platz fünf einer Springprüfung mit steigenden Anforderungen in der Klasse A*. Zwei weitere Platzierungen sah man im Alvener Dressurviereck. Hier sicherte sich Hendrik Baumgart mit Dreamliner Platz zwei der M*-Dressur, Dritte wurde Britta Baumgart mit D‘Avenir.

Noch am Freitag hatte es in Schwanewede einen tollen Sieg für Maria Felicita Castedello gegeben. Die Spanierin, die für den RV Aller-Weser reitet, siegte in der abschließenden M*-Dressur. Gestartet war sie mit dem siebenjährigen Hannoveraner Wallach Hopkins (Hamptons x MV Lancier), der Maria Felicita Castedello selbst gehört und aus der Zucht von Hanke Meyer stammt. Das Paar kam auf eine Wertung von 67,095 Prozent. Ihr Vereinskollege Jörn Kubelke wurde übrigens im selben Wettbewerb mit Quinada Fünfter.  kk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück
Mike Lochny – der vierte Streich

Mike Lochny – der vierte Streich

Mike Lochny – der vierte Streich
Littichs Traum von Japan geplatzt

Littichs Traum von Japan geplatzt

Littichs Traum von Japan geplatzt
Unruh sorgt für Paukenschlag

Unruh sorgt für Paukenschlag

Unruh sorgt für Paukenschlag

Kommentare