Hausteins Sun at work lässt aufhorchen

Werner Haustein
+
Werner Haustein

Achim – Für eine Überraschung sorgte beim Renntag in Hannover-Langenhagen in einem Listenrennen über 1600 Meter der von Werner Haustein (Achim) trainierte achtjährige Wallach Sun at work. Mit dem 39-jährigen neuen brasilianischen Stalljockey Renato de Souza im Sattel siegte Sun at work als 130:10-Außenseiter mit knapp einer Länge Vorsprung vor Ninario mit Marco Casamento und Wonnemond mit Wladimir Panov.

„Es ist wichtig, dass zwei Wochen vor Start der internationalen Rennwoche in Baden-Baden meine Pferde sich langsam wieder ihrer Bestform nähern“, sagte nach dem Rennen Werner Haustein. Für Jockey Renato de Souza, der bis Anfang August in Hannover bei Bohumil Nedorostek beschäftigt war und schon über 500 Rennen weltweit gewonnen hat, ein gelungener Einstand für seinen neuen Arbeitgeber.

In einem weiteren Rennen in Hannover wurde die von Werner Haustein trainierte und in Irland gezogene dreijährige Stute Blondynka Mnm mit dem wieder genesenen Panamesen Eduardo Pedroza im Sattel Zweite hinter der hohen Favoritin Royal Nation aus dem Wöhler-Stall mit Champion Bauyrzhan Murzabayev. Dritte wurde hier Cessna mit Adrie de Vries. Ein starkes Rennnen lief izudem in einem Ausgleich II über 1300 Meter der von Pavel Bradik (Martfeld) trainierte fünfjährige Wallach Prince Parsim, der in diesem Jahr nur gute Leistungen kennt. Mit Oldie Andreas Helfenbein im Sattel musste sich Prince Parsim nur dem favorisierten vierjährigen Wallach Molly Massim mit Andrasch Starke geschlagen geben. Auch Pavel Bradiks zweiter Starter Albany lief in die Geldränge. Die zweijährige Stute wurde in einer Prüfung über 1400 Meter, ebenfalls mit Andreas Helfenbein, Vierte hinter Novemba mit Bauyrzhan Murzabaye, Laterani mit Adrie de Vries und Lucky Amal mit Martin Seidl.

In einem Ausgleich IV über 2400 Meter sattelte Trainer Toni Potters (Achim-Bollen) die 214:10-Außenseiterin Almata mit Carlos Henrique. Sie siebenjährige Stute lief in dem zehn Pferde starken Feld ein sehr gutes Rennen und wurde am Ende Dritte hinter der Siegerin Morning Clai mit Adrie de Vries und Power General mit Miguel Lopez. Elfi Schnakenbergs (Blender-Jerusalem) Good Will mit Concetto Santangelo und Martina Grünewalds (Achim) Kimbarjano mit Martin Seidl spielten in diesem Rennen keine bessere Rolle.

Die nächsten Renntage sind am 28. August in Saarbrücken (ab 16 Uhr), am 29. August München (ab 13 Uhr) und am 30. August in Düsseldorf (ab 13.30 Uhr).  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Leverkusen startet mit Rekordsieg gegen Nizza

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Welche Kanareninsel ist die richtige für mich?

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Urlaub zwischen Pyramiden und Palmen auf Yucatán

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Nach Gnabry-Schreck: Perfekter Bayern-Start gegen Atlético

Meistgelesene Artikel

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene

Ab sofort: Kein Fußball auf Kreisebene
Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele

Ahlers-Ceglareks Gedankenspiele
TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten

TVO muss lange auf Marc Lange verzichten
Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Naumann: „Nur schwer darstellbar“

Kommentare