Harm Lahde dominiert in Nienburg

Hasenclever-Schwestern überzeugen

In Nienburg stark: Vivien Hasenclever vom Verdener Schleppjagd-RV. 
Archivfoto: Wächter
+
In Nienburg stark: Vivien Hasenclever vom Verdener Schleppjagd-RV. Archivfoto: Wächter

Verden – Das Nienburger Reiterfest ging mit Qualifikationsprüfungen zum Bundeschampionat für fünfjährige und sechsjährige Deutsche Springpferde zu Ende. Überragender Reiter mit zwei Siegen, zwei zweiten, einem dritten und zwei vierten Plätzen war der Bereiter des Gestüts Eichenhain (Varste), Harm Lahde (RV Aller-Weser).

Er gewann mit dem sechsjährigen Hengst Fipi N eine Abteilung der Springpferdeprüfung Kl. M* mit der Note 8,50 und mit dem ebenfalls sechsjährigen Wallach Oak Grove’s Zephyr eine weitere Springpferdeprüfung Kl. M* mit der Note 8,50. Mit Fipi N (8,20) musste sich Harm Lahde hier mit Rang vier begnügen.

In der dritten Springpferdeprüfung Kl. M* des Tages kam der 33-Jährige mit den fünfjährigen Hengsten Oak Grove’s Double O Seven (8,40) und Oak Grove’s Someday (8,20) auf die Plätze drei und vier. Gewonnen wurde diese Prüfung mit der hohen Wertnote 9,00 von Patrick Stühlmeyer (RV Oldenburger Münsterland) auf dem fünfjährigen Wallach Vivant’s Breaker PS. Schließlich wurde Harm Lahde in einer Springpferdeprüfung Kl. L auf Oak Grove’s Someday (8,20) und Oak Grove’s Double O Seven (8,00) Zweiter und Vierter.

Lena Traichel und Mailin-Sophie Meyer im Vorderfeld

Vivien und Melina Hasenclever (beide Verdener Schleppjagd-RV) dominierten beim Nienburger Reiterfest in beiden Springprüfungen der Kl. A. Die erste Abteilung der Springprüfung Kl. A* gewann Vivien Hasenclever auf dem Schimmelwallach Just Forever WE (0/41,43) und in der zweiten Abteilung wurde ihre Schwester Melina Hasenclever auf Steendiek’s Most Wanted (0/46,95) Zweite hinter Saskia Streifling (RZG Unter dem Mühlenberge) auf Energy of Live (0/42,64). Über Platz vier durfte sich hier Lena Traichel (RC Hagen-Grinden) auf Feuertanz M (0/48,34) freuen.

In der ersten Abteilung der Zwei-Sterne Springprüfung Kl. A hieß die Siegerin wiederum Vivien Hasenclever auf Just Forever WE (0/41,73). Dritte wurde Mailin-Sophie Meyer (RC Hagen-Grinden) auf Casablanca (0/45,88). Die zweite Abteilung gewann Melina Hasenclever auf Steendiek’s Most Wanted (0/43,49) vor Lena Traichel auf Feuertanz M (0/45,87).  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Viel Zeit für dänische Hygge auf Bornholm

Viel Zeit für dänische Hygge auf Bornholm

Von der Kunst einen Bonsai zu züchten

Von der Kunst einen Bonsai zu züchten

Tipps für ein pflegeleichtes Grab

Tipps für ein pflegeleichtes Grab

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Bund und Länder ziehen die Corona-Notbremse

Meistgelesene Artikel

Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus

Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus

Berlin bremst auch den Fußball ab Montag aus
HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember

HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember

HVN verkündet das Jahres-Aus - Betrieb ruht bis 31. Dezember
Fettin feuert aus allen Rohren – Lohmann mit optimaler Trefferquote

Fettin feuert aus allen Rohren – Lohmann mit optimaler Trefferquote

Fettin feuert aus allen Rohren – Lohmann mit optimaler Trefferquote
Charlotte Hoffmann (Verdener Ruderverein, Rudern)

Charlotte Hoffmann (Verdener Ruderverein, Rudern)

Charlotte Hoffmann (Verdener Ruderverein, Rudern)

Kommentare