Drei-Sterne-Turnier 

Harm Lahde trumpft auch in den Niederlanden auf

Der Varster Harm Lahde.

Verden - Wenige Tage vor dem Start der VER-Dinale unterstrich der Varster Harm Lahde am Wochenende seine zur Zeit starke Form. Im holländischen Drachten, einem internationalen Drei-Sterne-Turnier, war der 29-Jährige gleich in zwei schweren Springprüfungen siegreich und belegte zudem im mit insgesamt 70 000 Euro dotierten „Großen Preis“ auf dem elfjährigen Wallach Oak Grove’s Heartfelt den fünften Platz.

Im „Großen Preis von Drachten“ hatten sich von den 52 Teilnehmern acht nach einer strafpunktfreien Runde in der Zeit für das Stechen qualifiziert. Hier blieb Lahde erneut fehlerfrei, doch reichten 36,93 Sekunden am Ende nur zu Rang fünf, der aber immer noch mit 4 200 Euro versüßt wurde. Der Sieg ging an den letzten Starter im Stechen, dem Niederländer Marc Houtzager auf Sterrehof’s Calimero (0/34,93) vor dem lange führenden Felix Haßmann (Lienen) auf dem zwölfjährigen Wallach Cayenne Wz. In wenigen Tagen kann es in Verden durchaus zu einer Revanche zwischen Haßmann und Lahde kommen.

Der Varster hatte zuvor eine mit 50 Reitern besetzte schwere Springprüfung auf dem neunjährigen Wallach Oak Grove’s Flickering Star strafpunktfrei in 65,41 Sekunden gewonnen vor dem Schweizer Adrian Schmid auf Camilla Ix (0/67,01), dem Dänen Lars Bak Andersen auf Arcado L (0/67.07) und der Belgierin Zoe Conter auf Dragonfly De Longchamps-SBS (0/70,18). Danach gab es einen weiteren Sieg für den 29-Jährigen in einer internationalen Springprüfung mit Hindernissen bis zu 1,40m ebenfalls auf Flickering Star. Dieses Mal siegte er gegen 45 Konkurrenten strafpunktfrei in 64,05 Sekunden vor der beiden Belgierinnen Gudrun Patteet auf Sea Coast (0/64,40) und Zoe Conter auf Sunday Top HDC-SF (0/65,47) sowie Felix Haßmann (Lienen) auf Lucky Boy (0/66,21). In einer weiteren Springprüfung der Kl. S* wurde Lahde auf Gestüt Eichenhains achtjährigem Wallach Oak Grove’s Lutece (0/66,82) Dritter. In dem 68 Starter starken internationalen Teilnehmerfeld musste er sich nur den beiden Niederländern Bart Bles mit Waykotte Ddh Z (0/65,51) und Wout-Jan van der Schans auf Eloma’s Blue SFN (0/66,76) geschlagen geben. 

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Schüler in den USA demonstrieren für schärferes Waffenrecht

Fotostrecke: Tim Wiese in der DeichStube

Fotostrecke: Tim Wiese in der DeichStube

Mailänder Modewoche: Gucci ist im Posthumanismus

Mailänder Modewoche: Gucci ist im Posthumanismus

Deutschland schafft Eishockey-Wunder - Gold durch Jamanka

Deutschland schafft Eishockey-Wunder - Gold durch Jamanka

Meistgelesene Artikel

Harm Lahde verpasst die große Überraschung

Harm Lahde verpasst die große Überraschung

Joost Windßus wechselt zur SG Achim/Baden

Joost Windßus wechselt zur SG Achim/Baden

Stoick sauer: „In erster Hälfte kopfmäßig nicht auf der Platte“

Stoick sauer: „In erster Hälfte kopfmäßig nicht auf der Platte“

Oytens Marc Lange droht das Saison-Aus

Oytens Marc Lange droht das Saison-Aus

Kommentare