Hannoveraner Reiter bei Deutscher Meisterschaft der Landesverbände Siebte

Nur Hilmar Meyer bleibt im Teamwettkampf fehlerfrei

+
Der Morsumer Springreiter Hilmar Meyer belegte bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft mit Hannover Rang sieben.

Verden - Im Rahmen des internationalen 4-Sterne-Reitturniers „Löwen-Classics“ in Braunschweig fand die Deutsche Meisterschaft der Landesverbände im Springen statt. Die Mannschaft Hannover belegte unter den 17 Teams mit insgesamt 20 Fehlerpunkten und 160,65 Sekunden den siebten Platz.

Hannover startete dabei mit der für den RV Aller-Weser reitende amtierenden Landesmeisterin Mynou Diederichsmeier (Bartelsdorf), mit dem Morsumer Hilmar Meyer sowie Mikko Mäentausta (Sandbostel). Deutscher Meister wurde mit insgesamt vier Fehlern und 165,15 Sekunden die Mannschaft Schleswig-Holsteins mit Carsten-Otto Nagel, Thorsten Wittenberg und Jörg Kreutzmann vor Weser-Ems (8/159,15) mit Mario Stevens, Otto Vaske und Denis Nielsen sowie Baden-Württemberg (8/161,72) mit Hans-Dieter Dreher, Markus Kölz und Armin Schäfer. Mit Platz zehn musste sich die Bremer Mannschaft mit Esther, Hergen und Marten Forkert begnügen.

Hannovers Mannschaftsführer Peter Teeuwen dürfte 100-prozentig nur mit dem Morsumer Hilmar Meyer zufrieden gewesen sein, denn dieser blieb mit seiner zehnjährigen Stute Cashgirl in beiden Wertungsprüfungen der Kl. S* fehlerfrei. Mynou Diederichsmeier sattelte ihren 14-jährigen Wallach Goldstar und zeigte dabei in der ersten Wertungsprüfung eine klasse Leistung. Die Amazone gewann diese nach einem fehlerfreien Ritt in 55,73 Sekunden vor Jörg Kreutzmann (SHO) auf Vicky (0/55,95) und Otto Vaske (WES) auf Stakkato Special (0/56,26). Platz neun belegte Hilmar Meyer auf Cashgirl (0/54,38) und nur Platz 45 nach zwei Abwürfen Mikko Mäentausta auf seinem zwölfjährigen Wallach Eternety-D (62,14). In der zweiten Wertungsprüfung blieben Meyer und Cashgirl erneut fehlerfrei und wurde in 54,38 Sekunden Siebte. Hier ging der Sieg an die für Bayern startende Ina von Bormann auf der Stute Rahmannshof Stalgoldina (0/51,20). Bei Mäentausta und Eternety-D lief es dieses Mal besser. Das Duo belegte mit einem Abwurf Platz 15. Dafür unterliefen Diederichsmeier und Goldstar zwei unnötige Fehler, was am Ende lediglich Platz 27 und in der Gesamtmannschaftswertung für Hannover Platz sieben bedeutete.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Bei "Valletta 2018" feiert ganz Malta

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Anja Meier überrascht Carina Oldhafer – 8:4

Anja Meier überrascht Carina Oldhafer – 8:4

Kommentare