Handball-Oberliga: TV Oyten II unterliegt Titelaspirant Hude mit 23:27 / Lea Bertram schießt aus der Hüfte

Steins: „Unterschied war die Wurf-Effektivität“

+
Frei durch: Lissy Balters erzielte in dieser Szene einen Treffer gegen Hude/Falkenburg. Das Oberliga-Match verlor ihr TV Oyten II allerdings mit 23:27.

Kreis-Verden - Von Björn Lakemann. OytenKreis-Verden - Von Björn Lakemann. Bis zur 45. Minute war es am Sonntagabend zwischen den Handball-Oberligisten TV Oyten II und HSG Hude/Falkenburg eine Partie auf Augenhöhe. Dass der Titelaspirant am Ende mit 27:23 (15:13) die Nase vorn hatte, war dann aber einfach zu erklären. „Der entscheidende Unterschied war die Wurf-Effektivität. Doch wenn wir so weiterspielen, werden die Punkte automatisch kommen“, erklärte TVO-Coach Ingmar Steins, der alleine auf vier Stammakteure aus dem Geburtsjahrgang 1996 verzichten musste. Dennoch hatte der Handballlehrer aus Morsum eine deutliche Weiterentwicklung zur Auftaktniederlage bei der HSG Wilhelmshaven gesehen.

Im Match gegen das Team um die zehnfache Ex-Oytenerin Mareike Zetzmann hatte die Steins-Sieben klasse gearbeitet. Nicht umsonst stand nach 14 Minuten eine 7:6-Führung zu Buche. Kreisläuferin Patricia Lange war ein lupenreiner Hattrick gelungen. In der Folge stießen die dynamischen Huder immer besser in die sich bietenden Lücken und nahmen eine knappe Führung mit zum Pausentee. Mit dem Halbzeitpfiff hatte Lea Bertram blitzschnell aus der Hüfte geschossen und mit Treffer Nummer 13 die Hoffnungen genährt. Im zweiten Abschnitt konnte Målin Brandt zwar per Doppelschlag egalisieren. Doch die Dynamik des Gastes trug jetzt Früchte. Nachdem Jana Stoffel per Gegenstoß auf 18:20 (45.) verkürzt hatte, schlug die Stunde der eiskalten Linkshänderin Mareike Zetzmann. Mit traumwandlerischer Sicherheit traf sie dreimal vom Siebenmeterpunkt.

Da kamen die zwei Bertram-Tore zum 20:23 zu spät. Auch der letzte Treffer blieb Bertram vorbehalten, die das 23:27 markierte. Schon vor Anpfiff hatte Gäste-Trainer Stürenburg nicht mehr als zwei Punkte verlangt, um den Ziel Aufstieg einen Schritt näher zu kommen. „Der Knackpunkt war die gute Deckungsleistung in Abschnitt zwei“, fand der Huder Coach.

Tore für den TV Oyten II: Bertram (6/2), Lange (4), Brandt (4), Stoffel (3), Bilic (2), Balters (1), Flick (1), Otten (1), Tauke (1).

Das könnte Sie auch interessieren

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Kommentare