Oberligist SG Achim/Baden bindet die nächsten beiden Leistungsträger

Auch Podien und Freese bleiben

Eine verlässliche Größe: Linksaußen Kevin Podien geht auch weiterhin für die SG auf Torejagd.
+
Eine verlässliche Größe: Linksaußen Kevin Podien geht auch weiterhin für die SG auf Torejagd.

Handball-Oberligist SG Achim/Baden treibt die Personalplanungen weiter voran. Mit Tobias Freese und Kevin Podien verkündete Teammanager Cord Katz nun die nächsten beiden Zusagen.

Achim/Baden – Der Kader der SG Achim/Baden – er nimmt immer konkretere Formen an. Mit Tobias Freese und Kevin Podien haben nun zwei weitere Leistungsträger ihre Zusage für eine weitere Saison gegeben. Das verkündete Cord Katz, Teammanager des Handball-Oberligisten.

Bei Tobi hatte ich echt das Gefühl, dass er eventuell aufhören könnte. Aber zum Glück ist es dazu nicht gekommen. Schließlich ist er ein erfahrener Fuchs, der eine wichtige Rolle bei uns spielen kann und soll.

Achim/Badens Teammanager Cord Katz nach der Zusage von Tobias Freese
Hat sich für die kommende Saison einiges vorgenommen: Rückraumspieler Tobias Freese.

Tobias Freese hat die Freizeit schon genossen

Vor allen Dingen die Personalie Freese war für Katz jedoch keinesfalls ein Selbstgänger. „Bei Tobi hatte ich echt das Gefühl, dass er eventuell aufhören könnte. Aber zum Glück ist es dazu nicht gekommen. Schließlich ist er ein erfahrener Fuchs, der eine wichtige Rolle bei uns spielen kann und soll“, atmet Achim/Badens Teammanager kräftig durch. Dass die Befürchtungen durchaus ihre Berechtigung hatten, bestätigt Tobias Freese auf Nachfrage. „Ich habe schon etwas länger mit mir gerungen. Zumal ich in der Corona-Pandemie auch gemerkt habe, dass es nach 15 Jahren auch mal ganz schön ist, keine verbindlichen Termine in der Woche und am Wochenende zu haben“, gesteht der 31-Jährige ein. „Aber letztlich kam ein Aufhören für mich nicht infrage. Denn ich bin einfach kein Einzelsportler und will nur laufen gehen, sondern brauche schon den Mannschaftssport“, wünscht sich Freese daher ein baldiges Wiedersehen mit dem Teamkollegen und vor allen Dingen eine Saison, die dann auch komplett durchgespielt wird. „Nach meiner Rückkehr aus Cloppenburg habe ich aufgrund meiner Verletzung ja nur ein paar Spiele bestritten. Aber die habe ich nun auskuriert und hoffe, dass ich in der neuen Saison wieder an meine alten Leistungen anknüpfen kann.“

Podien fühlt sich noch zu jung für ein Karriereende

Auch bei Kevin Podien war etwas Geduld gefragt. Allerdings aus einem etwas anderen Grund. „Klar, auch ich habe in der Zwangspause natürlich gemerkt, dass es auch ein Leben neben dem Handball gibt. Aber das war nicht entscheidend. Mir war wichtig, wie sich das Team und das gesamte Umfeld in der neuen Saison aufstellt. Daher hat es mit meiner Zusage eben etwas länger gedauert“, erklärt der torgefährliche Linksaußen, der bereits seit 2009 das SG-Trikot trägt. „Aber letztlich bin ich ja auch noch etwas zu jung, um meine Karriere jetzt schon zu beenden“, schmunzelt der 28-Jährige. „Außerdem bin ich davon überzeugt, dass wir in der neuen Saison eine starke Truppe und mit Tobias Naumann, der ein wichtiger Faktor für mich gewesen ist, einen guten Trainer haben. Daher hoffe ich, dass wir bald mal wieder in die Halle dürfen. Schließlich bin ich extrem gespannt, ob ich die anderen Jungs nach der langen Pause noch wiedererkenne.“ Aussagen, die Cord Katz natürlich sehr gerne zur Kenntnis nimmt. „Pudding ist definitiv eine verlässliche Größe in unserem Team. Das hat er in den vergangenen Jahren nachhaltig unter Beweis gestellt. Zumal er für mich mit zu den besten Linksaußen der Liga gehört. Daher freue ich mich, dass er uns erhalten bleibt.“

Von Kai Caspers

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Moffat: „Müssen junge Spieler begeistern“

Moffat: „Müssen junge Spieler begeistern“

Moffat: „Müssen junge Spieler begeistern“
Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen

Paukenschlag beim TSV Bassen
Geronimo von Wartburg bei EM auf dem 48. Rang

Geronimo von Wartburg bei EM auf dem 48. Rang

Geronimo von Wartburg bei EM auf dem 48. Rang
Christian Rathjen will Nummer eins werden

Christian Rathjen will Nummer eins werden

Christian Rathjen will Nummer eins werden

Kommentare