Handball-Landesligist TV Oyten III bleibt nach 27:27 gegen SG Findorff aber ungeschlagen

Schwitteks 27:26-Führung hält am Ende nicht

+
Auch Maike Hemmerich (am Ball) erwischte am Sonntag nicht ihren besten Tag, biss sich letztlich oft an der Deckung der Bremerinnen die Zähne aus.

Kreis-Verden - Von Björn Lakemann. Oyten Kreis-Verden - Von Björn Lakemann. Die Weihnachtstage können kommen für Landesliga-Spitzenreiter TV Oyten III, der nach dem 27:27 (12:14) gegen den direkten Verfolger SG Findorff auch nach dem neunten Spiel unbezwungen bleibt. Da das auch für die Bremerinnen gilt, könnte das Kopf-an-Kopf-Rennen weitergehen. „Wir haben nervös begonnen und Bälle weggeschenkt. Doch dann haben wir den Kampf angenommen und in der Deckung unsere wohl beste Saisonleistung gezeigt“, konnte sich Übungsleiterin Nadja Dreyer durchaus mit dem Punktgewinn anfreunden. Auch ihr Gegenüber Annika Bartels sprach von einer gerechten Punkteteilung, die ohne die elffache Bremer Torschützin Juliane Wenke wohl kaum zustande gekommen wäre. Doch für sie war es die letzte Partie, wird sie zukünftig die Uni Würzburg besuchen.

Noch vor der Partie hatte Oytens Imke Hidde orakelt: „Das wird sehr schwer, aber wir werden das Kind schon schaukeln.“

Das „Kind“ kam schwer aus der Wiege und der Tabellenprimus sah sich einem 6:9 (19.) gegenüber. Jetzt wechselte die Trainerin die Keeperin und Cora Schumacher ersetzte Aranka Nawrocki. Mit zehn Paraden wurde sie zum Turm in der Schlacht und war neben der treffsicheren Martina Bilic ein Garant. „Martina bewies viel Übersicht und war wurfgewaltig“, lobte Dreyer. In der Folge kam Oyten besser rein und Bilic glich aus – 10:10 (23.). Bis zur Pause musste Oytens Dritte den Gast jedoch wieder ziehen lassen.

Nach dem Wechsel zog Findorff auf 18:15 (35.) davon. Doch das Team um die drittligaerfahrene Wenke hatte seine Rechnung ohne Hidde und Eva Schmidt gemacht, die beim 20:19 (43.) die erste Führung im Spiel herauswarf. Fünf Minuten vor Ultimo stellte die genesene Nina Schnaars auf 25:23. Alles deutete auf einen Sieg von Bilic & Co. hin, doch Findorff blieb aktiv und glich aus. Den letzten Oytener Treffer setzte Alena Schwittek zum 27:26 (60.), zum nächsten Saisonsieg aber sollte dies nicht reichen. Auch eine taktische Auszeit von Dreyer half da am Ende nichts.

Tore für TV Oyten III: Schwittek (6/3), Hidde (6), Schmidt (4/1), Bilic (5), Schnaars (3), Dybol (2).

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Harm Lahde wieder auf vorderen Plätzen

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

Handball-Bundesligist TV Oyten erwartet SC Magdeburg

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

FSV Langwedel-Völkersen tritt beim TuS Zeven an

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

TSV Etelsen will Aufholjagd mit Sieg gegen Ahlerstedt beginnen

Kommentare