Handball-Kreisoberligist Oyten 29:30 gegen Sottrum / Daverdens Mischok mit Top-Einstand

Schlenker: „Haben die einfachen Tore kassiert“

+
Markierte hier einen seiner fünf Treffer – aber auch Lars Dietrich (rechts) konnte Embsens 28:35-Pleite gegen Bremen-Ost nicht verhindern.

Oyten - Herber Rückschlag im Aufstiegskampf der Handball-Kreisoberliga für den TV Oyten: Mit 29:30 verlor das Team von Arwin Schlenker gegen Primus TV Sottrum, während der TSV Daverden II nach dem 35:19 über TuS Rotenburg II neuer Dritter ist. Ein 26:26 erreichte der TSV Intschede in Eystrup, während der TSV Embsen beim 28:35 gegen SG Bremen-Ost über gute Ansätze nicht hinauskam.

TV Oyten - TV Sottrum 29:30 (14:18). „Ein Remis wäre dem Spielverlauf gerecht geworden. Allerdings haben wir die einfachen Tore kassiert“, resümierte ein gefrusteter Trainer Schlenker. Allein die 18 Gegentreffer im ersten Durchgang waren zu viel, um bestehen zu können. Bis zum 9:9 (20.) war noch alles im Lack. Dann setzte sich der Gast von der Wieste ab. Auch in Hälfte zwei näherte sich das Schlenker-Team nur bis zum 22:24 (47.). Mehr war nicht drin. Auf Seiten der Sottrumer spielte Eric Kruse (12/4) mit dem TVO Katz und Maus.

TSV Daverden II - TuS Rotenburg II 35:19 (17:10). Zum gelungenen Einstand des neuen Keepers Michael Mischok (20 Paraden), der die gesamten 60 Minuten im Tor stand, hatten die Gastgeber leichtes Spiel. Doch erst nach dem 7:7 (16.) erhöhte die Landesliga-Reserve den Druck und erzielte eine klare Führung.. Auch in Hälfte zwei setzte sich die Dominanz des Michael-Teams fort. Beim 22:12 (37.) war erstmals die Zehn-Tore-Differenz erreicht. „Der Gegner wirkte zunehmend überfordert. Da war es nicht weiter schlimm, dass wir einige hundertprozentige Möglichkeiten nicht nutzten“, so Trainer Michael.

TSV Eystrup - TSV Intschede 26:26 (16:12). Mit der Einwechslung von Keeper Benedikt Pape und einer Umstellung auf eine 5:1-Deckung schaffte der Gast noch eine Punkteteilung. „Das war verdient, weil wir uns gut zurückgekämpft haben. Wir wollten ja nicht mit leeren Händen heimkehren“, freute sich Intschedes Coach Henning Penzek, dem drei Stammkräfte fehlten. Zu Beginn des Kellerduells führte Eystrup (10:6, 18.), doch in Abschnitt zwei schaffte Intschede beim 22:21 (52.) seine einzige Führung.

TSV Embsen - SG Bremen-Ost 28:35 (15:16). Gleich nach der Pause gelang Embsen beim 16:16 der Ausgleich. Doch nach dem 20:22 ging merklich die Puste aus und die Disziplinlosigkeiten häuften sich. „Das hat mich noch mehr gestört“, echauffierte sich Übungsleiter Reinhard Leprich. So war es kein Wunder, dass der Tabellenzweite beim 25:21 die „gefühlte Entscheidung“ (O-Ton Leprich) erzwang. Bremen-Ost tat nicht mehr als nötig, spielte aber über 60 Minuten konstant.

bjl

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Meistgelesene Artikel

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Marin Wrede – seine Gala entzückt Panitz

Kommentare