Sonntag bei HSG Stuhr

SG Achim/Baden II verliert sein Heimspiel gegen SG Arbergen-Mahndorf mit 24:29

Erzielt hier seinen einzigen Treffer der Partie: Achim/Badens Dominik Stoick. Foto: häg
+
Erzielt hier seinen einzigen Treffer der Partie: Achim/Badens Dominik Stoick.

Achim/Baden - Von Björn Lakemann. Es hakte gewaltig im Angriff des Handball-Landesligisten SG Achim/Baden II, der am Donnerstag gegen die SG Arbergen-Mahndorf mit 24:29 (13:16) den Kürzeren zog.

„Wir haben unglücklich gespielt und die Tore einfach nicht gemacht. Mit über 30 Fehlern kann man kein Spiel gewinnen“, resümierte Achims Trainer Florian Schacht, der seiner Defensive indes ein gutes Zeugnis ausstellte. Mit zuletzt 2:6 Punkten hat die SG alles andere als einen guten Lauf. Das Team aus dem Bremer Osten hatte im siebenfachen Torschützen Luke Pehling sowie Keeper Marcus Belizaire seine herausragenden Kräfte.

Dabei hatte die SG-Reserve den Pausenrückstand beim 19:19 (44.) durch einen spektakulären Schlagwurf von Max Schirmacher egalisiert. Noch vier Minuten und 29 Sekunden waren auf der Uhr, beim Stand von 22:22 schwor der SG-Übungsleiter Schacht die Seinen ein: „Jetzt kommt unsere Zeit!“ Doch das Gegenteil war der Fall. Die Gäste agierten auch ohne den nun krampfgeplagten Pehling treffsicher und in gleichem Maße nahmen die SG-Fehler rapide zu. „Fakt ist, dass wir die Partie im Angriff verloren haben“, war Schacht bedient nach der letzten Hinrundepartie. Pure Freude dagegen bei Gäste-Coach Thomas Panitz: „Ein absolut verdienter Sieg mit nur 24 Gegentreffern. Das ist aller Ehren wert.“

Die SG Achim/Baden II strebt bereits morgen im Gastspiel beim Tabellenletzten HSG Stuhr (Anwurf: 16 Uhr) Wiedergutmachung an. „Wir müssen den Kampf volle Pulle annehmen“, so das Erfolgsrezept von Florian Schacht. Noch im Hinspiel holte die SG mit Glück ein Remis und freut sich, dass Rückkehrer Marico Dumke für mehr Gefahr aus der Fernwurfzone sorgen dürfte. Beim Kontrahenten warnt der SG-Coach vor Keeper Aschkan Sadeghi und der Kampfkraft des Rangletzten.

Tore SG Achim/Baden II: Meier (6), Schirmacher (5), Zschorlich (4), Jacobsen (4), Schwittek (2), Wendel (1), Stoick (1), Meyer (1/1).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

"Wurm drin": Vettel-Frust bei Neustart - Bottas gewinnt

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger

FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger

Meistgelesene Artikel

Über 90 Prozent für Saisonabbruch

Über 90 Prozent für Saisonabbruch

Per Elfmeter zum Pokalsieg

Per Elfmeter zum Pokalsieg

U15: Verden/Brunsbrocks Traum geplatzt

U15: Verden/Brunsbrocks Traum geplatzt

Fitschen setzt auf Frischzellenkur

Fitschen setzt auf Frischzellenkur

Kommentare