Korbball: Emtinghausen verpasst Aufstieg / Anja Purnhagen stolz nach dem 8:4

Hahmanns Ausfall fatal – 6:10

+
Verpasste mit Emtinghausen den Aufstieg knapp: Sandra Beneke, hier beim 6:10 gegen Sudweyhe II. ·

Emtinghausen - Nichts wurde es mit dem Aufstieg für die Korbballerinnen des TSV Emtinghausen. Durch eine Niederlage gegen Sudweyhe II (6:10) verspielte das Team von Silvia Nienstädt seine letzte Chance und beendete die Saison in der Niedersachsenliga auf dem vierten Platz. Sehr zufrieden zeigte sich indes der TSV Thedinghausen nach der nicht für möglich gehaltenen Vizemeisterschaft.

TSV Emtinghausen – TuS Vahrenwald 14:12 (5:5). Um am Ende auf einem Aufstiegsplatz zu landen, musste gegen den Vorletzten unbedingt gewonnen werden. Aber Vahrenwald gab die Partie nicht kampflos ab und wehrte sich nach Kräften. Emtinghausen konnte sich nie absetzen und geriet sogar 6:7 in Rückstand. Einigen Spielerinnen war die Anspannung deutlich anzumerken. Zwischen der 30. und 35. Minute bekam der Favorit die Begegnung dann zwar besser in den Griff, eine Vorentscheidung war aber noch nicht gefallen. Als Sarah Hahmann dann zum 13:10 und 14:11 traf, war das Spiel gelaufen und Emtinghausen weiter hoffen.

TSV Emtinghausen – TuS Sudweyhe II 6:10 (4:5). Auch wenn es für Sudweyhe nur noch um die Ehre ging, erwies sich die Mannschaft als hartnäckiger Gegner. Ein Nachteil auf Seiten des

Kristin Bollhorst zeigt

sich treffsicher

TSV Emtinghausen war sicherlich der Ausfall von Sarah Hahmann, die sich im ersten Spiel am Arm verletzt hatte und so nicht mehr voll einsatzfähig war. Beide Mannschaften traten mit viel Engagement an und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, das bis zur Pause offen war. Erst danach diktierte Sudweyhe das Geschehen und kam so zu einem Sieg, der Emtinghausen eine bessere Platzierung kostete.

TSV Emtinghausen:Kristin Bollhorst (6), Sarah Hahmann (3), Sandra Beneke (1), Yvonne Zenker (4), Jelena Dreyer (3), Nathalie Körte (3), Nele Westermann, Silvia Nienstädt.

TSV Thedinghausen II – TSV Ingeln-Oesselse 8:4 (5:3). Hoffentlich werden wir nicht überrollt“, war Thedinghausens Trainerin Anja Purnhagen vor dem Spiel noch skeptisch. Der Zweite aus der Nähe von Hannover musste die Partie gewinnen, um seine Aufstiegsambitionen nicht zu gefährden. Bei einer Pleite wäre Ingeln-Oesselse auf die Schützenhilfe der anderen Teams angewiesen gewesen. Thedinghausens Trainerin hatte ihre Mannschaft aber gut eingestellt, sodass diese dem Gegner nicht nur Paroli bot, sondern sogar mit 3:1 in Führung ging. Ingeln-Osselse bekam die Partie nie in den Griff und lag zur Pause mit 3:5 hinten. „Ich bin echt stolz darauf, wie wir aufgetreten sind“, meinte Purnhagen nach dem Spiel. Auch nach der Pause blieb ihr Team hoch konzentriert, beherrschte die Partie und baute die Führung sogar noch aus. Eine kleine Vorentscheidung fiel in der 33. Minute, als Elke Dahme auf 7:4 erhöhte.

TSV Thedinghausen II – TuS Sudweyhe II 6:6 (3:5). Gegen Sudweyhe war dann die Luft etwas raus. Der TuS fand viel schneller ins Spiel, führte nach 15. Minuten schon mit 5:1 und ließ den Gegner aus Thedinghausen kaum ins Spiel kommen. Als dann Janne Scheeper kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 3:5 verkürzte, kam wieder etwas Hoffnung auf. Nach der Pause kam Thedinghausen immer besser ins Spiel, holte Korb um Korb auf und ging in der 29. Minute mit 6:5 in Führung. Kurz vor dem Abpfiff traf Sudweyhe zum 6:6.

TSV Thedinghausen: Elke Dahme (4 Körbe), Nicole Wellmann (1), Kirstin Richert (1), Alena Wendt (2), Janne Scheeper (5), Anne Reunitz (1), Janne Wendt, Andrea Stadtlander. · ar

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare