Daverden II kassiert die zweite Saisonniederlage / Lennart Fettin Neuzugang

Guter Beginn zahlt sich nicht aus – 22:29

Daverdens Neuzugang: Lennart Fettin.

Daverden – Zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel für den TSV Daverden II in der Handball-Landesklasse. Dabei hatte das Team von Gerd Meyer auch gegen die HSG Phoenix eine gute Anfangsphase erwischt, ehe es sich am Ende doch mit 22:29 (12:13) geschlagen geben musste. Allerdings gab es auch etwas positives zu vermelden, denn mit Youngster Lennart Fettin von der HSG Verden-Aller kann Meyer einen neuen Spieler in seinen Reihen begrüßen.

„Bei uns kam irgendwie kein Spielfluss auf. Wir haben viel zu träge agiert“, begründete Daverdens Trainer die Niederlage. Dabei hatten die Gastgeber gut begonnen und legten zunächst ein 10:6 (15.). Danach wurde der Aufsteiger aber stärker und zur Pause hatte sich das Blatt gewendet – 12:13. Beim 18:17 (40.) dann aber die letzte Führung der Daverdener, die anschließend wieder in eine gewisse Lethagie verfielen und beim 20:23 (50.) nahm die Niederlage langsam Gestalt an. Denn für eine Wende reichte es nicht mehr. „Kommendes Wochenende müssen wir im Derby bei der SG Achim/Baden III ran. Dann gibt es noch ein Spiel im September, bevor wir im Oktober spielfrei sind“, verweist Trainer Gerd Meyer auf den komischen Spielplan.  bjl

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Fotostrecke: Groß trainiert mit Verband und Schiene an der Hand

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Erdogan setzt seine Offensive gegen Kurden fort

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Studie: Jugend ist anfällig für populistische Argumente

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Google-Smartphone Pixel 4 setzt auf schlaue Kamera und Radar

Meistgelesene Artikel

Die nächste herbe Klatsche

Die nächste herbe Klatsche

3:1 – der Bann ist endlich gebrochen

3:1 – der Bann ist endlich gebrochen

Tjare Müller führt SVV Hülsen auf den Weg – 5:0

Tjare Müller führt SVV Hülsen auf den Weg – 5:0

„So kann ich mit dem 2:2 nicht leben“

„So kann ich mit dem 2:2 nicht leben“

Kommentare