Lahde weiter in starker Form

Gute Platzierungen bei „Löwen Classics“ für Morsumer Reiter

+
Harm Lahde belegte im „Großen Preis der Löwen Classics“ in Braunschweig einen sehr guten siebten Platz.

Verden - Bei den „Löwen Classics“ in Braunschweig gab es für die Springreiter Harm Lahde (Varste) sowie Alexa Stais und Hilmar Meyer (beide Morsum) einige bemerkenswerte Platzierungen. Besonders der 30-jährige Harm Lahde unterstrich seine seit Wochen erstklassige Form.

Er belegte im „Großen Preis“, einer mit insgesamt 76 000 Euro dotierten internationalen Drei-Sterne-Springprüfung (1.55 m), auf der zwölfjährigen Stute Oak Grove’s Heartfelt einen guten siebten Platz.

Nach Stechen gewinnt Christian Kukuk

Gewonnen wurde das Springen nach Stechen von Christian Kukuk (ZRFV Riesenbeck) auf dem KWPN-Schimmelhengst Cordess (0/40,27) vor dem Lokalmatadoren Dirk Klaproth (Sportförderung Löwen Classics) auf Vasko (0/45,29). Harm Lahde unterlief im Umlauf auf der Eichenhain-Stute ein Abwurf, so dass es „nur“ zu Platz sieben und 1872 Euro reichte. Lahde lag damit aber noch vor Tim Rieskamp-Goedking, Carsten-Otto Nagel, Marco Kutscher, Mario Stevens, Andreas Kreuzer, Holger Wulschner oder Philipp Weishaupt, um nur einige Cracks zu nennen.

In der ersten Qualifikationsprüfung zum „Großen Preis“, einer internationalen Springprüfung, wurde der Varster auf der zehnjährigen Holsteiner Schimmelstute Oak Grove’s Celebrity (0/53,55) nach einer strafpunktfreien Runde Dritter. Etwas schneller waren der Sieger Tim Rieskamp-Goedeking (Westercappeln-Velpe-Lotte) auf der Stute Quaitola de Beaufour (0/51,19) und Derbysieger Heiko Schmidt (Neu-Benthien) auf dem Fuchshengst Chap (0/52,01).

Deutsche Meisterschaft der Landesverbände geht nach Westfalen

Die für Hilmar Meyer reitende 21-jährige Südafrikanerin Alexa Stais war hier auf der zehnjährigen Stute Berglands Cuba am Start, kam aber mit drei Abwürfen nicht in die Platzierung. In einer Zwei-Phasen-Springprüfung Kl. S* für sieben- und achtjährige Pferde kam Lahde ebenfalls in die Platzierung, weil er auf dem siebenjährigen Hengst Oak Grove’s New York fehlerfrei blieb. Mit 31,80 Sekunden in der zweiten Phase wurde er Siebter und saß damit auf dem besten siebenjährigen Pferd. Sieger wurde Philipp Weishaupt (Riesenbeck) auf der achtjährigen Stute Queen of Lightness (0/28,88) vor Christian Kukuk (Riesenbeck) auf dem ebenfalls siebenjährigen Wallach Casanova (0/29,13).

Im Rahmen der „Löwen Classics“ wurde erneut die Deutsche Meisterschaft der Landesverbände in Form einer Springprüfung Kl. S* ausgetragen. 16 Verbände waren mit jeweils drei Reitern am Start. Der Sieg ging mit total 0,75 Strafpunkten in 180,91 Sekunden an Westfalen (Jana Wagers, Pia-Katharina Bostock-Beeking, Toni Haßmann). Zweiter wurde Hannover (4/173,65) mit Julia Plate (Fredenbeck) auf Limbiskit, Finja Bormann (Harsum) auf A crazy son of Lavina und Tim-Uwe Hoffmann (Zeven) auf Canton. Einen ausgezeichneten dritten Platz belegte Hannover II (4/182,05) mit Teamleiter Hilmar Meyer auf King Clooney, Thomas Brandt (Winsen) auf Furado und Julie Mynou Diederichsmeier (Bartelsdorf) auf Pius. Wäre Thomas Brandt nicht ein Abwurf unterlaufen, Meyer und Co wären sogar Deutscher Meister geworden.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Nach Höhlen-Drama: Thai-Fußballer wieder zuhause

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

Meistgelesene Artikel

Bassener verlässt nach nur zwei Wochen FC Verden 04 aus beruflichen Gründen

Bassener verlässt nach nur zwei Wochen FC Verden 04 aus beruflichen Gründen

Rosilius eröffnet Kampf der Keeper

Rosilius eröffnet Kampf der Keeper

Etelsens Luca Homann beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Etelsens Luca Homann beseitigt die letzten Zweifel – 3:1

Ibo Lailo kehrt zum 1. FC RW Achim zurück

Ibo Lailo kehrt zum 1. FC RW Achim zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.