Bezirkspokal: Etelsen Mittwochabend mit Mühe gegen tapfere Dörverdener

Gülalan nimmt Geschenk an – 1:0

+
Hielt die Etelser Abwehr in der ersten Halbzeit auf Trab: Bastian Deke (am Ball), hier im Duell mit Justin Gericke (4) und Jan-Luca Lange. Am Ende musste Dörverden am Mittwochabend jedoch mit 0:1 die Segel streichen.

Dörverden - Von Ulf Von Der Eltz. Zumindest als moralischer Sieger durfte sich Nils Pohlner vom TSV Dörverden am Mittwochabend irgendwie fühlen. Seine Kreisliga-Elf bot zum Auftakt des Bezirkspokals dem favorisierten Bezirksligisten TSV Etelsen mächtig Paroli und musste sich am Ende lediglich mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. „Kompliment, die Jungs haben fantastisch gespielt. Etelsen hatte zwar mehr Ballbesitz, aber wir konnten das mit Einsatz wettmachen,“ resümierte der Coach der Grün-Weißen.

Sein Gegenüber Nils Goerdel war zwar erleichtert, im Wettbewerb geblieben zu sein, mit der Leistung seiner Schützlinge zeigte er sich jedoch nicht zufrieden: „Ich erwarte gegen einen Kreisligisten mehr spielerische Dominanz. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir im Aufbau zu viele Fehler gemacht und die Bälle verloren. Das kam Dörverden mit seinen zwei Spitzen entgegen.“ Nach der Pause beherzigten die Blau-Weißen schon eher die Vorgaben, vermieden konzentrierter die Ballverluste und ließen nicht mehr so viele Chancen zu wie noch in den ersten 45 Minuten.

Die hatte der Außenseiter nämlich total offen gestaltet, weil die Abwehr sicher stand und vorne Bastian Deke sowie Emmanuel Nunu immer wieder für Gefahr sorgten. Schon früh musste Keeper Benjamin Skupin gegen Dekes Schuss aus spitzem Winkel retten, nachdem Leon Delleske den Stürmer in Szene gesetzt hatte (11.). Mit Glück ging Etelsen dann nur 120 Sekunden später 1:0 in Führung: Dörverdens Abwehr leistete sich einen kapitalen Schnitzer, der emsige Emrullah Gülalan nahm das Geschenk an und überwand Altherren-Keeper Simon Bogutzky aus 14 Metern. Der Neuzugang vom Bremer SV weckte für die Zukunft mit feiner Technik reichlich Hoffnungen im Sturm der Schlossparkkicker. Für den tapferen Kreisligisten schoss Bastian Deke auf Nunu-Pass drüber (20.), Nunu selbst scheiterte aus spitzem Winkel an Skupin (26.) – der Ausgleich wäre nicht einmal unverdient gewesen. Für die Gäste war nur noch Alex Ruf einem Tor nahe, seinen Flachschuss schlug Bjarne Halbfas von der Linie (40.).

In Hälfte zwei konnte die Goerdel-Elf das Match beruhigen, gut angelegte Angriffe gegen nun müde werdende Gastgeber verpufften aber. Erst in der letzten Viertelstunde ergaben sich klare Chancen, Bastian Reiners zielte nach Ruf-Zuspiel freistehend am langen Eck vorbei (75.). Und der eingewechselte Timo Schöning fand im Anschluss an einen Konter und Reiners-Pass im stark reagierenden Bogutzky seinen Meister (86.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Berlin will Mieten auf knapp acht Euro begrenzen

Berlin will Mieten auf knapp acht Euro begrenzen

Gute Laune zu Wasser und Land: Verwell feiert eine Pool-Party

Gute Laune zu Wasser und Land: Verwell feiert eine Pool-Party

Party-Samstag auf dem Brokser Heiratsmarkt

Party-Samstag auf dem Brokser Heiratsmarkt

Kommersabend in Kirchwalsede

Kommersabend in Kirchwalsede

Meistgelesene Artikel

Littmann – ein Kandidat für Uphusen

Littmann – ein Kandidat für Uphusen

Große Sorgen vor dem Start

Große Sorgen vor dem Start

TV Oyten macht künftig linke Sachen

TV Oyten macht künftig linke Sachen

Amtlich: Littmann ein Uphuser

Amtlich: Littmann ein Uphuser

Kommentare