Nachwuchstalente zeigen bei Jugend-Challenge ihre Klasse

Großer Erfolg für Mailin Meyer in Verden

Gewannen den zweiten Durchlauf der Scouting Tour, ein Stilspringen auf L-Niveau: Mailin-Sophie Meyer und Cantana.
+
Gewannen den zweiten Durchlauf der Scouting Tour, ein Stilspringen auf L-Niveau: Mailin-Sophie Meyer und Cantana.

Die Reitsporttalente aus ganz Deutschland zeigten am Wochenende bei der 25. Jugend-Challenge, dem national ausgeschriebenen Spring- und Dressurturnier – gefördert von der Horst-Gebers-Stiftung, dass es um den deutschen Nachwuchs gut bestellt ist.

Verden – Am Samstag starteten im Rahmen der Jugend-Challenge in Verden auch die ersten Dressurwettbewerbe. Die Prüfungen in der Hannoverschen Reit- und Fahrschule begannen mit einem Wettkampf auf S*-Niveau für die Jungen Reiter.

Es siegte Anna Derlien mit der zehnjährigen Hannoveraner Stute Holly Golightly (Hochadel x MV Hofrat), mit der sie auf 72,544 Prozent kam. Für die Reiterin vom RFV Vörlie war dieser Erfolg sogar ein Doppelsieg, denn mit ihrem zweiten Pferd Lisbeth schnappte sie sich auch Platz zwei. Das beste Ergebnis für den Kreis Verden erzielte Hendrik Baumgart (RV Aller-Weser). Er erreichte mit dem Hannoveraner Wallach Qudamm 67,368 Prozent und wurde Sechster.

Maja Schnakenberg zeigt sich zufrieden

Im zweiten Durchlauf dieser Prüfung schnappte sich Anna Darlien erneut die Plätze eins und zwei. Maja Schnakenberg vom RV Hülsen-Aller konnte sich mit ihrer neunjährigen Hannoveraner Stute Donna Bella über Platz drei freuen. Die 18-jährige kam auf 70,219 Prozent. „In der ersten Runde lief es noch nicht wie geplant. Dafür war der zweite Durchgang sehr gut. Ich bin mit dem dritten Platz mehr als zufrieden“, erklärte Maja Schnakenberg im Anschluss.

Im Preis der Heinz Niederdorf GmbH, einer M**-Dressur für die Junioren, siegte Carolina Miesner vom RFRV Scheeßel. Mit dem Hannoveraner Wallach Exclusiv (Edward x MV Wolkenstein) knackte sie als einzige Teilnehmerin in diesem Wettbewerb die 70-Prozent-Marke und kam auf eine Wertung von 70,090 Prozent. Mit ihrem zweiten Pferd Angelina wurde die talentierte Nachwuchsreiterin zudem Fünfte. Nur wenig später fuhr Carolina Miesner sogar einen Doppelsieg ein. In der M**-Dressur siegte sie mit Exclusiv (71,184 Prozent) und wurde mit der Decurio-Tochter Angelina Zweite (69,912 Prozent).

In der Niedersachsenhalle begann die Scouting Tour mit einem Stilspringen der Klasse A**. Mit einer Wertnote von 8,60 holte sich Margarita Hilger (Sportförderung Löwen Classics) mit Duncan den Sieg. Isalie Baumgart (RV Aller-Weser) und Nugget belegten mit einer Note von 8,40 einen starken zweiten Platz. Vierte wurde Mailin-Sophie Meyer vom RC Hagen-Grinden, die mit Cantana auf eine 8,0 kam. Für Mailin-Sophie Meyer gab es aber wenig später einen riesigen Grund zur Freude, denn sie gewann den zweiten Durchlauf der Scouting Tour, ein Stilspringen auf L-Niveau. Ebenfalls im Sattel der fünfjährigen Holsteiner Stute Cantana (Cannavaru x MV Contendro) sicherte sie sich den Sieg in diesem Wettbewerb mit einer Note von 8,30. Isalie Baumgart wurde mit Nugget erneut Zweite.

Der Sieg im Preis der VGH-Versicherungen, einem Springen mit steigenden Anforderungen der Klasse L, ging an Josefine Gröger vom RFV Clenze. Sie holte sich diesen Erfolg mit Steel Buddy (Stanley x MV Airport). Jan Heemsoth und Carlos vom RV Graf von Schmettow vertraten den Kreis Verden mit einem vierten Platz außerdem ebenso vorbildlich. Die Stilspringprüfung der Klasse M* nach Weg und Zeit gewann Luise Marie Schipporeit vom RV Isernhagen bei einer Note von 8,20. Nur knapp dahinter platzierte sich Vivien Hasenklever mit Chlo’e. Die Reiterin vom Verdener Schleppjagd-RV kam auf eine 7,90.

Eine der anspruchsvollsten Prüfungen des Wochenendes war dann das Zwei-Phasen-Springen der Klasse S*. Der Sieg ging an Max Paschertz und Captain Jack vom RURF Cappeln, die für den PSV Weser-Ems angetreten waren. Das Mannschaftsspringen gewann auch nach dem zweiten Umlauf das Team aus dem PSV Weser-Ems. Hannover belegte schlussendlich Platz drei.

Donna Bella und Maja Schakenberg päsentierten eine bemerkenswert flüssige Vorstellung mit ausdrucksvoll gesprungegen Pirotetten.

Am letzten Turniertag dominierte Carolina Miesner mit Pony Novellini beide Dressurprüfungen für die Junioren. Sie siegte in beiden Wettbewerben auf L**-Niveau souverän. In der Altersklasse der Children setzten sich auf L**-Level zuerst Carolina Kim Rabeler (RFV Echem-Scharnebeck) und Quantino (Quantensprung x MV Federweißer) und wenig später Merle Marie Könke (RV Sandbostel) und L‘Esperado (L‘Espoir x MV Lauries Crusader) durch.

Im Ponystilspringen der Klasse L, das gleichzeitig als Sichtungsprüfung für das Bundeschampionat der Pony-Springreiter gewertet wurde, gab es einen Sieg für den PSV Hannover durch Philipp Quast vom RV Heiligenfelde und die Connemara-Stute Witt Terra. Auch die Zweit- und Drittplatzierten kamen mit Laura Hertz-Eichenrode (RV Meitze) und Anni Evers (RFV Helmstedt) aus Hannover.

In den beiden abschließenden S*-Springen mit Stechen setzen sich Henning Athens und Corrida (Canturo x MV Corrado) für Westfalen sowie Madlen Boy für Hannover durch. Die Reiterin vom RFV Hildesheim blieb mit Charlet-Blue im Großen Preis als einzige Teilnehmerin in beiden Umläufen fehlerfrei.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Alles paletti: Tölle zurück zum TV Oyten

Alles paletti: Tölle zurück zum TV Oyten

Alles paletti: Tölle zurück zum TV Oyten
Fürs Achimer Stadt-Derby gilt 2G-Regel

Fürs Achimer Stadt-Derby gilt 2G-Regel

Fürs Achimer Stadt-Derby gilt 2G-Regel
Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise
Blitzstart ins neue Jahr für Trainerin Elfi Schnakenberg

Blitzstart ins neue Jahr für Trainerin Elfi Schnakenberg

Blitzstart ins neue Jahr für Trainerin Elfi Schnakenberg

Kommentare