Großen Preis von Isernhagen vor Diederichsmeier und Bitter dominiert

Meyer weiter in Topform

+
Hilmar Meyer zeigte auch im Großen Preis von Isernhagen wieder seine Klasse und dominierte mit dem Wallach Salto de Fee.

Verden - Weiterhin in Topform präsentiert sich in diesen Wochen der Morsumer Springreiter Hilmar Meyer, der für den RuRV Schwarme startet. Beim stark besetzten Turnier in Isernhagen gewann er den mit insgesamt 10000 Euro dotierten Großen Preis um das Goldene Pferd, eine Drei-Sterne-Springprüfung der Kl. S auf dem neunjährigen Oldenburger Wallach Salto de Fee im Stechen vor Mynou Diederichsmeier (RV Aller-Weser) auf Stalido und Eva Bitter (RV St. Georg Münster) auf Perigueux.

14 der 40 Starter waren im Umlauf fehlerfrei geblieben und hatten sich für das Stechen qualifiziert. Lange führte die nach einem Schlüsselbeinbruch wiedergenese Meredith Michaels-Beerbaum (RV Aller-Weser) auf dem neunjährigen Hengst Comanche (0/42,89), doch dann übernahm die schon am Vortag im Championat von Isernhagen erfolgreiche Eva Bitter auf ihrem 13-jährigen Fuchshengst Perigueux im Besitz des Landgestüts Celle die Führung (0/36,24). Es gab aber zwei Reiter, die den Stechparcours noch wesentlich schneller und fehlerfrei

Doppelsieg für

Marie Baumgart

überwanden. Meyer verschenkte auf Salto de Fee (0/34,73) keinen Zentimeter an Boden und unterbot die Zeit um fast zwei Sekunden. Als letzter Starter zeigte auch Diederichsmeier auf dem neunjährigen Stakkato-Wallach Stalido (0/36,12) eine überragende Leistung und schob sich noch auf Rang zwei. Im geschlagenen Teilnehmerfeld waren unter anderem der frische Derbysieger Christian Glienewinkel (Nienburg), Gilbert Böckmann (Lastrup), Marko Kutscher, Cristian Kukuk (beide Riesenbeck), Hans-Jörn Ottens (Stotel) und Ralf Moormann (Ahlhorn). In einer Zwei-Phasen-Springprüfung der Kl. S* hatte Hilmar Meyer zwei Tage zuvor auf Salto de Fee (0/38,16) den vierten Platz belegt. Hier musste er sich dem in Deutschland lebenden Finnen Mikko Mäentausta (RV Sandbostel) auf Quenaro (0/34,33), Bernd Rubarth (RV Scheeßel) auf Uthello (0/36,01) und dem Dänen Lars Bak Andersen (Elmshorn) auf Wicona (0/36,79) den Vortritt lassen.

Eine Springprüfung der Kl. S* konnte auch der für den RC Bremen-Hanse reitende Oytener Tobias Bremermann für sich entscheiden. Er siegte auf dem 13-jährigen Holsteiner Wallach Quintino B (0/60,01) vor Rolf Moormann (RV Ahlhorn) auf Samba de Janeiro (0/60,52)). Bremermann gewann zudem noch eine Springprüfung der Kl. M auf Gandalf B (0/54,94) vor Sören Pedersen (Wohlde) auf Tailormade Gangster (0/56,70).

Mynou Diederichsmeier feierte in einer Zwei-Sterne-Springprüfung der Kl. M auf ihren Nachwuchspferden Stenja (0/58,00) und Chocolate Dream (0/58,57) gleich einen Doppelsieg. Ein Doppelsieg gelang auch der jungen Döhlbergerin Marie Baumgart (RV Aller-Weser), welche eine Stilspringprüfung der Kl. L auf Zaubernuß (9,0) gewann und auf Leopold (8,8) Zweite wurde. Der Oytener Kevin Bremermann (RC Hanse-Bremen), jüngerer Bruder von Tobias, durfte sich über einen Sieg in einer Springprüfung der Kl. L freuen, die er auf dem siebenjährigen Wallach Curtis Blue (0/50,09) gewann.

jho

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare