Nicht nur Harm Lahde an Himmelfahrt siegreich:

Greta Heemsoth räumt in Okel ab

Dominierte ein Springen im belgischen Opplerbeck: Harm Lahde. Archivfoto: Wächter
+
Dominierte ein Springen im belgischen Opplerbeck: Harm Lahde. Archivfoto: Wächter

Auch an Himmelfahrt waren die Reiter und Reiterinnen aus dem Verdener Raum aktiv. Den Blenderaner Harm Lahde zog es sogar bis nach Belgien. Ansonsten standen die Okeler Dressurtage sowie die Scharnebeck Nationals und das Turnier in Harsum-Hüddesum im Interesse der Reitsportler.

Verden - Harm Lahde war an Himmelfahrt im belgischen Opplerbeck, im Sentower Park, am Start. Dort gewann der Oberbereiter des Gut Eichenhain mit Just a dream auch direkt die zweite Prüfung, ein internationales Zwei-Phasen-Springen für sieben- und achtjährige Pferde und einer Hindernishöhe von bis zu 1,35 Meter. Die siebenjährige Stute stammt von Zirocco Blue und steht im Besitz des Gestüt Eichenhain, Züchter der Schimmelstute ist die Familie Nooren. Mit Unique wurde der Varster in derselben Prüfung Zehnter. 73 Reiter und Reiterinnen gingen in diesem Wettbewerb an den Start. „Just a dream gewinnt einfach gerne, man kann sie gar nicht davon abhalten – wenn man denn wollte“, so ein lachender Harm Lahde am Donnerstagabend.

Just a dream gewinnt einfach gerne, man kann sie gar nicht davon abhalten – wenn man denn wollte.

Harm Lahde

Am Himmelfahrtstag startete auch der Okeler Reitverein in ein langes Turnierwochenende. Viele Reiter und Reiterinnen aus dem Verdener Raum gingen in der kleinen Gemeinde an den Start. Während der Okeler Dressurtage schrammte Jessica Lynn Thomas an einem neuerlichen Sieg vorbei. In der Auftaktprüfung wurde die Schwedin zweite einer Prüfung der Klasse M*. Mit Hengst Hilton kam die Reiterin vom RV Aller-Weser auf 71,919 Prozent. In derselben Prüfung wurde Maja Schnakenberg vom RV Hülsen-Aller und Umgebung vierte. Mit Snapchat kam sie auf 69,424 Prozent. Das Feiertagshighlight war eine Dressurprüfung der Klasse S*, die auch den Abschluss des ersten Turniertages markierte. Greta Heemsoth vom RV Aller-Weser gewann hier mit einer sagenhaften Wertung von 72,976 Prozent. Gestartet war sie mit dem Westfalen Anthrazit (All at once x MV Weltmeyer), der Ingo Pape gehört und aus der Zucht von Heinz Schütte stammt.

Guter Auftakt durch Nicole Ernst in Harsum

In Harsum-Hüddesum gab es direkt zum Auftakt des Turniers einen tollen Erfolg für Nicole Ernst. In der Springpferdeprüfung der Klasse A* siegte Aller-Weser-Reiterin mit ihrem Hengst Candalien. Das Paar sicherte sich die Topnote von 8,50. Der fünfjährige Hannoveraner stammt von Cornet Obelensky und gehört Jürgen Ernst.

Bei den Scharnebeck Nationals konnte sich Alexander Nilsson über Platz sechs freuen. Mit Miss Carentino blieb der Schwede vom RV Aller-Weser fehlerlos bei einer Zeit von 66,14 Sekunden. Für seinen Vereinskollegen Julius Meyer lief es noch etwas besser, denn er war fast vier Sekunden schneller. Er schnappte sich mit Chaccolina Platz zwei. Die meisten Turniere dauern bis zum Sonntag noch an.

Von Kira Kaschek

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“

Dennis Wiedekamp: „Ich habe Bock drauf“
Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück

Fußballer David Airich kehrt zum TBU II zurück
Luca Bischoff: „Ich habe Bock auf die Landesliga“

Luca Bischoff: „Ich habe Bock auf die Landesliga“

Luca Bischoff: „Ich habe Bock auf die Landesliga“
Littichs Traum von Japan geplatzt

Littichs Traum von Japan geplatzt

Littichs Traum von Japan geplatzt

Kommentare