Gold für Bassener Ju-Jutsuka Sieradzinski und Voss

Erfolgreiche Bassener Kämpfer, von links: Emanuel Sieradzinski und Torben Voss. Foto: Privat

Bassen – In Celle fanden die Regionalmeisterschaften Nord im Ju-Jutsu Fighting statt. Auch der TSV Bassen war mit zwei Athleten bei dieser Veranstaltung vertreten. Emanuel Sieradzinski in der Klasse Senioren männlich bis 62 kg und Trainer Torben Voss in der Klasse Senioren männlich über 94 kg wollten an die erfolgreichen Leistungen des Vorjahres anknüpfen und ebenfalls das begehrte Ticket zur Landesmeisterschaft lösen.

Den Anfang machte Sieradzinski, der sich zunächst einem Kontrahenten aus Osnabrück gegenübersah. Da die Osnabrücker bekannt für starke Bodenkämpfer sind, lautete die Devise zunächst eine Punkteführung im Stand über Schlag- und Tritttechniken aufzubauen und erst dann über das Werfen in den Boden überzugehen. Der Bassener konnte diese taktische Anweisung gut umsetzen und erzielte schnell eine dominante Führung. Schlussendlich gelang es ihm dann sogar in allen Bereichen des Fightings (Schlagen und Treten, Werfen, Bodenkampf) einen entscheidenden Punkt zu holen und den Kampf vorzeitig für sich zu entscheiden.

In seinem zweiten Kampf ging er ähnlich vor, tastete sich mit präzisen Schlägen an seinen Gegner heran und holte kurz darauf am Boden einen weiteren Punkt. Anschließend gelang ihm mit einer feinen Aushebetechnik auch der noch benötigte Wurf und damit erneut der Sieg durch technischen K.o. Für seine Leistungen wurde Sieradzinski zurecht mit der Goldmedaille belohnt. Eine Steigerung zu Bronze im Vorjahr.

Torben Voss, der eine Klasse oberhalb seiner gewohnten Wettkampfklasse antrat, bekam es bei diesem Turnier mit den schweren „Brocken“ zu tun. Der erste Kampf wurde ebenfalls gegen einen Osnabrücker bestritten, dem Voss schon im vergangenen Jahr auf der Regional- und auch Landesmeisterschaft begegnet war.

Und auch wenn dieser dieses Mal eine Leistungssteigerung auf die Matte legte, konnte der Bassener sich mit seiner Wettkampferfahrung letztendlich erneut durchsetzen. So tat er es seinem Vereinskollegen gleich und beendete den Kampf noch vor Ablauf der regulären Kampfzeit.

Nun so richtig ins Turnier gefunden, waren die nächsten beiden Begegnungen für den Routinier kein großes Hindernis mehr. Beide Kämpfe konnte er durch saubere Techniken in allen Bereichen in weniger als eine Minute zu seinen Gunsten entscheiden. Vermutlich wäre sogar die Zusatzauszeichnung als schnellster Kämpfer des Turniers drin gewesen, wäre diese bei dieser Veranstaltung vergeben worden. Damit gelangen Voss die erfolgreiche Titelverteidigung und die Qualifikation zur Landesmeisterschaft am 23. März in Nienburg.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Finaltag des Württemberg-Cup 2019

Finaltag des Württemberg-Cup 2019

Queen ernennt Boris Johnson zum Premierminister

Queen ernennt Boris Johnson zum Premierminister

Diese Vorzüge zeigt der Opel Zafira Life in der Praxis

Diese Vorzüge zeigt der Opel Zafira Life in der Praxis

Unrechtmäßig Geld abgebucht? So wehren sich Verbraucher

Unrechtmäßig Geld abgebucht? So wehren sich Verbraucher

Meistgelesene Artikel

Diezel leitet Derbysieg ein – 3:0

Diezel leitet Derbysieg ein – 3:0

Mit einem Paukenschlag zurück

Mit einem Paukenschlag zurück

Riede: Der Konkurrenzkampf tobt

Riede: Der Konkurrenzkampf tobt

Rosenbrock beendet FSV-Hoffnung

Rosenbrock beendet FSV-Hoffnung

Kommentare