Für Aufsteiger zählt nur Klassenerhalt

Görgens bescheinigt seinem Team Kreisliga-Qualität

Mittelfeldmotor Bastian Heimbruch hat sich vorerst aus der Langwedeler Bezirksliga-Elf verabschiedet und wird zukünftig für die Reserve in der Kreisliga auflaufen. 

Langwedel - Von Björn Drinkmann. Eine ganz starke Serie legte die Bezirksliga-Reserve des FSV Langwedel-Völkersen hin. Nicht nur, dass man sich ohne eine einzige Saisonniederlage mit neun Punkten Abstand souverän die Meisterschaft in der 1. Fußball-Kreisklasse sichern und dadurch erstmals in die Kreisliga aufsteigen konnte. Auch im Kreispokal wusste der FSV II durchaus zu überzeugen und schaltete mit dem TSV Ottersberg II (4:1) und dem TSV Bierden (5:1) gleich zwei Kreisligisten nacheinander deutlich aus. Die rasante Fahrt beendete erst der TB Uphusen II (2:4) im Halbfinale.

44 ihrer 100 Saisontore steuerten die beiden offensiven Mittelfeldspieler Ole Richter und Mannschaftsführer Janek Kamermann bei, die jeweils 22 Mal zuschlagen konnten. Trainer Ralf Görgens ist gespannt, wie das Team mit Rückschlägen umgehen wird: „Wir haben abgesehen von dem Pokalspiel gegen Uphusen ein ganzes Jahr nicht verloren. Dass es so nicht weitergehen kann, ist uns natürlich bewusst, aber die Qualität für die Kreisliga sollte dennoch vorhanden sein“, ist sich der ehemalige Co-Trainer vom FC Verden 04 sicher.

Diesen Eindruck bestätigten auch die letzten Testspielergebnisse. So konnte Kreisligakonkurrent TSV Dauelsen klar mit 6:3 besiegt werden und auch das vereinsinterne Duell gegen die eigene erste Herren entschied man knapp mit 1:0 für sich.

Personell gibt es beim Aufsteiger nur geringfügige Änderungen. Neu dabei sind lediglich David Schulz aus der Jugend des TSV Dauelsen, der nach einer längeren Pause wieder angreifen will und Bastian Heimbruch, der aus der eigenen ersten Herren eine Etage tiefer spielen wird. 

„Wir müssen möglichst schnell lernen“, sagt Trainer Görgens

Tobias König, Lennart Grimm und Marcel Meyer gehen runter in die 3. Herren, während Innenverteidiger Marc Zimmermann in die Altherren rückt. Torwart Malte Güers legt eine Pause ein und das Ziel von Pascal Winkler ist unbekannt.

„Als Neuling in der Kreisliga geht es für uns als erstes darum, in der Liga anzukommen. Wir müssen möglichst schnell lernen und die nötigen Punkte holen, um frühzeitig nichts mit der Abstiegszone zu tun zu bekommen“, erklärt Görgens, für den es in Langwedel erst in seine zweite Saison geht. Mit dem 35- jährigen Igor Litau hat er nun noch einen Co-Trainer an seine Seite bekommen, der die Mannschaft als Spieler genau kennt und ihm einige Aufgaben abnehmen kann.

Alles in allem ist den Langwedlern eine Position im Mittelfeld zuzutrauen. Die Mannschaft ist eingespielt und hat vor allem in der Offensive eine hohe Qualität, sodass man mit dem Abstieg nicht viel zutun haben wird.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Basketballer besiegen überraschend Frankreich

Deutsche Basketballer besiegen überraschend Frankreich

Zehntausende setzen mit Greta Thunberg Zeichen fürs Klima

Zehntausende setzen mit Greta Thunberg Zeichen fürs Klima

Erneut China-Rückkehrer in Deutschland gelandet

Erneut China-Rückkehrer in Deutschland gelandet

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Neues Nienburger Kino offiziell eingeweiht

Meistgelesene Artikel

Provokation dankend angenommen

Provokation dankend angenommen

Langsam wird es brenzlig für den TSV Daverden

Langsam wird es brenzlig für den TSV Daverden

TVO-Rausch folgt der Katzenjammer

TVO-Rausch folgt der Katzenjammer

Fußball-Trainer sehen Durchwachsenes beim Oytener Turnier

Fußball-Trainer sehen Durchwachsenes beim Oytener Turnier

Kommentare