Gestern Nachmittag beim Domweihrenntag zweimal siegreich / Hauptrennen geht nach Belgien / 36000 Euro Umsatz

Verden ein gutes Pflaster für Cevin Chan

+
Raoul-Johannes Dygas

Verden - Von Jürgen Honebein. Der Sieg im Hauptrennen des Verdener Domweihrenntages, einem über 3400 Meter führenden und mit insgesamt 5200 Euro dotiertem Jagdrennen, ging nach Belgien. Der achtjährige braune Wallach Coyaique mit Miguel Lopez im Sattel siegte nach einem spannenden Endkampf vor seinem Stallgefährten Sweet Chloe mit Kulian Marinov sowie dem vom Achimer Cevin Chan gerittenen Mister Moon. Insgesamt wurden am Wettschalter 36000 Euro umgesetzt.

Es war das erste Jagdrennen in Verden nach den umfangreichen Umbaumaßnahmen. Zuletzt siegte in einer ähnlichen Aufgabe 2010 Cevin Chan mit dem von Elfi Schnakenberg (Blender-Jerusalem) trainierten Wallach Allegan. Dieses Mal hatte Elfi Schnakenberg im Jagdrennen kein Pferd gesattelt.

Galopprennen in Verden haben immer eine große Anziehungskraft bei vielen Turffans und Pferdefreunde aus ganz Norddeutschland. Bei idealem Wetter und einer hervorragend präparierten Bahn sahen die vielen Besucher spannenden Galopprennsport. Zwar hätten die Starterfelder durchaus etwas größer sein können, was sich auch auf die Quoten ausgewirkt hätte, doch die Konkurrenz in diesem Tagen war in Deutschland bei weiteren Rennen in Baden-Baden, Leipzig, Magdeburg, Dortmund und Düsseldorf sehr groß. Der Vorsitzende des Rennvereins Verden, Kurt-Henning Meyer, war sehr zufrieden: „Das war heute ein toller Sport bei herrlichem Wetter. Alles ist glatt über die Bühne gegangen.“

Gleich zu Beginn des Turf-Events kam der „Tipp des Tages“ der Verdener Aller-Zeitung überlegen zum Zug. Stall Ittlingens vierjähriger in England gezogener Wallach Stellato gewann mit Cevin Chan im Sattel vor Wheredreamsare und Lacateno. Nicht nur für das Gestüt Ittlingen, sondern auch für Trainer Waldemar Hickst (Köln) war es der erste Sieg überhaupt in der Reiterstadt.

Trainerin Elfi Schnakenberg und Trainer Pavel Vovcenko durften sich an diesem Renntag über jeweils zwei Siege freuen. Für Elfi Schnakenberg gewann die vierjährige Stute Arte Sacre eine Prüfung über 1850 Meter und der fünfjährige Wallach Geladi das Halbblutrennen. Pavel Vovcenko war mit dem sechsjährigen Wallach Lord of Desert und der fünfjährigen Stute Simplon erfolgreich. Auch für den amtierenden mehrfachen deutschen Hindernischampion Cevin Chan war Verden erneut ein gutes Pflaster. Er gewann zwei Rennen und war dazu auch noch mehrfach gut platziert. Der Cluvenhagener Amateurrennreiter Raoul-Johannes Dygas kam in Verden mit Geladi fast schon zu seinem obligatorischen Sieg. Für die größte Überraschung sorgte die fünfjährige Stute Pepper Power, die mit Eva-Maria Herresthal im Sattel einen Ausgleich IV über 1650 Meter als 172:10-Außenseiterin gewann. Die Zuschauer kamen insgesamt wieder voll auf ihre Kosten und sahen in sieben Rennen guten Galopprennsport.

Elf schöne Flusswanderwege in Deutschland

Elf schöne Flusswanderwege in Deutschland

Seat Ibiza: Kleiner Löwe mit neuem Mut

Seat Ibiza: Kleiner Löwe mit neuem Mut

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare