Squash-Oberligist SC Achim-Baden beendet Hinrunde auf Platz drei

Ein gelungener Abschluss

Blieb zum Abschluss der Hinrunde ungeschlagen: Badens Ulf Mettchen. Archiv-Foto: häg

Baden – Sichtlich zufrieden präsentierte sich Tim Jäger nach Abschluss der Hinrunde in der Squash-Oberliga. „Mit diesem Ergebnis hätte ich im Vorfeld nicht zwingend gerechnet“, freute sich der Kapitän des SC Achim-Baden nach dem 2:2 gegen Gastgeber Squash Honcas Neustadt und dem souveränen 4:0-Erfolg über den SC Boastars Hannover. In der Tabelle rangieren die Badener damit nur einen Punkt hinter den beiden Aufstiegsplätzen auf dem dritten Rang.

„Mit der bisherigen Punktausbeute können wir völlig zufrieden sein. Zumal wir der Rückrunde damit entspannt entgegenblicken können“, attestierte Jäger seinem Team eine konzentrierte Leistung in Neustadt.

Im Duell gegen die Gastgeber brachte Ulf Mettchen die Badener durch einen 3:1-Erfolg gegen Muhlert in Führung. Lediglich im dritten Satz nahm sich Mettchen dabei eine kleine Auszeit. Und es wurde noch besser, denn Lars Gerken war gegen Neustadts Routinier Steen jederzeit der bestimmende Spieler auf dem Court und erhöhte durch ein 11:9, 11:7, 11:7 auf 2:0. Was folgte, war eine hart umkämpfte Partie zwischen Neustadts Krettek und Steffen Rohde. „Steffen hat seinem technisch versierten Gegner einen tollen Kampf geliefert. Leider konnte er im vierten Satz, nachdem er bereits einen Matchball abgewehrt hat, das nicht nutzen“, verwies Jäger auf die knappe 1:3-Niederlage. Damit lag es nun an Badens Kapitän, seinem Team den möglichen Sieg zu sichern. Aber daraus wurde nichts, setzte es ein klares 0:3 gegen Petry. „Aktuell bin ich schon ein bisschen außer Form. Daher war dieses Mal nicht mehr drin“, zeigte sich Jäger selbstkritisch. Somit endete die Partie 2:2-Unentschieden. Da auch das Satzverhältnis (7:7) identisch war, mussten die einzelnen Punkte ausgezählt werden. Und da hatten die Badener beim 132:130 hauchdünn die Nase vorn und wurden dafür mit zwei Punkten belohnt.

Auch im Duell gegen Boastars Hannover erwischten die Badener einen optimalen Start. Denn Ulf Mettchen hatte beim 11:7, 11:5, 11:6 gegen den läuferisch überzeugenden Narjes immer die passenden Antworten parat. Lars Gerken musste sich im Anschluss jedoch mächtig strecken, da er die ersten beiden Sätze (6:11, 9:11) gegen Thomas Klemm abgeben musste. „Danach hat Lars seinen Gegner aber mehr und mehr in lange Ballwechsel verwickelt und sich dafür am Ende dank seiner guten konditionellen Verfassung auch belohnt“, lobte Jäger den Youngster nach der erfolgreichen Aufholjagd und dem deutlichen 11:1 im fünften Satz – 2:0. Für den vorzeitigen Gesamtsieg sorgte Steffen Rohde, der beim 11:7, 11:7, 11:6 gegen Rezay-Moosavi nicht wirklich gefährdet war. Für den 4:0-Endstand zeichnete Jäger verantwortlich. Gegen Teßmer wirkte Badens Kapitän deutlich verbessert und gewann beim 11:8, 11:8, 11:4 ungefährdet in drei Sätzen.  kc

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Selbstversuch: Reporterin fällt ihre erste Buche

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Verabschiedung des Verdener Redaktionsleiters Volkmar Koy in den Ruhestand

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Meistgelesene Artikel

Harm Osmers nun FIFA-Schiri

Harm Osmers nun FIFA-Schiri

Der Knaller kommt zum Schluss

Der Knaller kommt zum Schluss

Den Rückenwind nutzen

Den Rückenwind nutzen

Herbe Enttäuschung für die TV Oyten Vampires

Herbe Enttäuschung für die TV Oyten Vampires

Kommentare