Gelingt Fußball-Oberligist TB Uphusen heute erneuter Coup gegen Meppen?

Mach’s noch einmal, TBU!

+
Bastian Helms hat nach einer Denkpause begriffen, was sein Trainer Andre Schmitz von ihm heute erwartet.

Uphusen - Avanciert der NFV-Pokal nun endgültig zum Lieblingswettbewerb des Fußball-Oberligisten TB Uphusen? Eine Frage, die der Turnerbund heute Abend ab 19 Uhr beantworten wird, wenn der Anpfiff zum Achtelfinale im Heimspiel (19 Uhr) gegen den Regionalligisten SV Meppen ertönen wird.

Dass sein Team aber nun noch einmal den einstigen Zweitligisten überraschen kann wie vor einem Jahr, als die Blau-Weißen am Arenkamp nach Elfmeterschießen dominierten, glaubt Uphusens Trainer Andre Schmitz nicht: „Die Gäste haben das Ausscheiden immer noch in den Köpfen, werden sicherlich ganz anders auftreten als damals, als 90 Prozent der Spieler nicht wusste, wo Uphusen liegt und dass hier überhaupt Fußball gespielt wird. Der SVM hat sich personell kaum verändert. Nein, da muss schon vieles zusammenkommen, damit es noch einmal solch ein Überraschungsergebnis geben kann. Für mich ist vor allem wichtig, dass wir uns gut verkaufen und die Fehler minimieren, die uns ein 0:3 zum Saisonauftakt beschert haben!“ Diese Niederlage hat natürlich auch Meppens Trainer Christian Neidhart registriert, der diese Partie gegen Hildesheim beobachtete. „Da wird er schon unsere Achillesferse erkannt haben“, sagt Schmitz und wird deshalb auch personelle Umstellungen vornehmen. Der Übungsleiter bewertet die Niederlage sicher nicht über, doch für drei, vier Spieler bedeutete sie „willkommen in der Oberliga!“ Schmitz: „Mir hat einiges nicht gefallen. In der Spielvorbereitung nicht – und natürlich auch auf dem Platz nicht.“

Die 7:8-Niederlage im Elfmeterschießen hat Meppens Übungsleiter nicht vergessen. „Das war schon bitter, weil wir uns im Pokal viel vorgenommen hatten“, gibt Neidhart unumwunden zu, der aber keinesfalls große Rachegelüste hegt. „Warum? Wir haben ja selber Schuld gehabt, dass wir da rausgeflogen sind. Das haben wir selbst verbockt“, erinnert Neidhart daran, dass man noch kurz vor Schluss den Ausgleichstreffer zum 1:1 einstecken musste.

Beste Chancen, heute Abend in der Start-Elf des TBU zu stehen, haben Paulo Sereno als auch Bastian Helms, der gegen Hildesheim noch eine Denkpause vom Trainer erhielt. „Eher nur ein Päuschen“, so der Coach, der mit der Trainingseinstellung des Youngsters nicht einverstanden war. Erstmals in den Kader rückt auch Neuzugang Ercan Ates. Fehlen werden indes weiterhin Sedat Yücel (Urlaub), Ben Westendorf (immer noch keine Freigabe vom VSK Osterholz) sowie die verletzten David Airich (steigt nächste Woche ins Training ein) und Benjamin Titz.

vst

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Kommentare