2:2 gegen Heeslingen folgt 3:0 in Hemmoor

Sievers-Elf zurück an der Spitze

+
Cem Teifel

Verden - Gleich zwei Auftritte hatten die C-Junioren (U 15) des FC Verden 04 in den vergangenen Tagen in der Landesliga. Neben dem leistungsgerechten 2:2 gegen die JFV A/O/Heeslingen siegte die Sievers-Elf nur drei Tage später beim SC Hemmor verdient mit 3:0.

Gegen sehr gut organisierte Gäste aus Heeslingen kam der FC nach starker zweiter Halbzeit zum verdienten Remis. Brachte Goalgetter Cem Teifel seine Farben noch früh in Führung, glichen die Auswärts-Elf nach Ecke zum 1:1 aus und erhöhte noch vor dem Wechsel auf 2:1. Die nach Wiederbeginn stark verbesserten Allerstädter glichen gegen die Mannschaft der Rückrunde verdient durch Christian Zerfowski noch zum 2:2 aus.

Beim Auftritt in Hemmoor erspielte sich die Elf von Trainer Jan Sievers hingegen einen hochverdientes 3:0. Auf katastrophalem Platz hatte es der Primus schwer, gegen die tief stehenden Gastgeber spielerisch zu überzeugen. So kam es erst nach 25 Minuten zum 1:0 durch Christian Zerfowski. Auch in der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Verden drückte, doch erst in der Endphase gelang Torjäger Cem Teifel per Doppelschlag das 3:0. „Vier wichtige Punkte und zurück an der Spitze“, will sich Trainer Jan Sievers bei noch vier ausstehenden Spielen ganz oben festsetzen.

dre

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Kommentare