Bischoff-Elf hält mit Sieg über Ostereistedt aus eigener Kraft die Bezirksliga

Ganz Riede feiert nach dem 4:2 – „wer zuletzt lacht…“

+
Flugstunde am Segelhorst: Die Rieder ließen nach dem Bezirksliga-Klassenerhalt Coach Uwe Bischoff hochleben. ·

Riede - Von Ulf von der EltzAus den Lautsprechern schallte es: „An Tagen wie diesen.“ Trainer Uwe Bischoff unterzog sich am Segelhorst einer Flugstunde – wurde von den Spielern gleich mehrfach in die Luft geschleudert. Ganz Riede feierte den 4:2 (2:2)-Triumph über den FC Ostereistedt/Rhade, mit dem der MTV aus eigener Kraft den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga geschafft hatte.

Sekunden nach dem Abpfiff entfuhr Bastian Stein ein Satz, der voller Schadenfreude steckte: „Wer zuletzt lacht, lacht am besten.“ Der Co-Trainer klärte mit Genugtuung in der Stimme auf: „Nach unserem 0:4 letzten Sonntag in Ottersberg grinste Gregor Schoepe noch und sagte uns, dass er die Klasse halten würde.“ Der Abstieg der Wümme-Elf durch das 0:1 beim Rotenburger SV II hatte sich natürlich wie ein Lauffeuer herumgesprochen.

Uwe Bischoff fand ganz schnell wieder die Fassung, als er nach seiner Flugstunde geerdet war: „Meine Mannschaft hat sich diesen tollen Abschluss verdient. Sie hat durch Einsatz und Kampf wieder den richtigen Teamgeist an den Tag gelegt und gezeigt, dass wir mit jedem in dieser Liga mithalten können.“ Nur diese Entscheidungen am letzten Spieltag sind ihm langsam über: „Ich weiß nicht, warum wir es immer bis kurz vor Schluss so spannend machen müssen.“

Ganz so war es im Duell mit dem noch auf den Relegationsplatz hoffenden FC am Sonnabend nicht gewesen. Mit dem 3:2 nur drei Minuten nach dem Wechsel stellte Christian Hanschen die Weichen zum Klassenerhalt, als er im Anschluss an einen weiten Grashoff-Freistoß aus fünf Metern frei zum Schuss gekommen war. Fortan schienen die Gäste nicht mehr an ihre Chance zu glauben, Riede vernagelte das von Keeper Marcel Bremer wieder einmal prima gehütete Tor und hatte bei Kontern die besseren Möglichkeiten.

So wunderte es niemanden mehr, dass Stefan Scholz mit einem Geniestreich endgültig alles klar machte: Der vor der Saison aus der Bezirksliga Braunschweig gekommene Mittelfeld-Mann hob die Kugel sehenswert über Keeper Neugebauer hinweg und schob sie zum 4:2 in die Maschen (67.). Der Rest war eine einzige Feier, als hätte da ein Team den Titel geholt.

Spannend war es hingegen in Hälfte eins gewesen. Tiemo Ohrenberg köpfte nach Ecke freistehend das frühe 0:1 (12.) – es schien Zittern angesagt. Aber auch ohne Mesut Kadah (Rotsperre), Hagen Röpke und Florian Brüns (beide bei einer Hochzeit) behielt Riede die Nerven und schlug schnell zurück: Schumachers glänzenden Pass in die Gasse verwertete der alles überragende Scholz zum 1:1 (17.), nur fünf Minuten später traf Kai Schumacher nach missglückter Abwehr von Neugebauer mit dem Knie zum 2:1. Kurz vor der Pause nährte Stephan Enghard mit dem 2:2 noch einmal die FC-Hoffnungen (41.).

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

Ehrenamtsmesse in der KGS Brinkum

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

ADAC-Herbstrallye in Visselhövede

Bezirksschützenball in Varrel 

Bezirksschützenball in Varrel 

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Kommentare